Transportversicherung & Güterversicherung

Seit Mai 2010 wurden alle Sendungen erfolgreich und entsprechend der Transportanforderungen durchgeführt. Bei dieser einen Sendung lagen uns leider nicht alle Informationen an die Transporterfordernisse vom Kunden vor. Da der Kunde eine Transportversicherung abgeschlossen hat, konnte jedoch sein voller Schaden von der Versicherung ersetzt werden.
Da es im Schadensfall oft Missverständnisse gibt, möchten wir gerne aufklären und zeigen, wie man optimal für den Schadensfall vorsorgt und wann man eine Transportversicherung abschließen sollte.

Hintergund – Warum gibt es eine Transportversicherung?

Das Transportgeschäft ist sehr heterogen: Manche Unternehmen kaufen täglich viele Transporte ein, während andere Unternehmen nur hin und wieder einzelne Transporte benötigen. Da es zudem mehrere zehntausend Speditionen in Deutschland gibt, besteht großer Bedarf nach einheitlichen Regelungen.
Mehrere Branchenverbände entwickeln deshalb die Allgemeinen Deutschen Speditionsbedingungen (kurz: ADSp), die von den meisten Speditionen als AGB verwendet werden. Aufgrund der vielen Vorteile (Klarheit, Übersicht und einfachere Sendungsabwicklung) arbeiten wir ebenfalls mit den ADSp.

Die ADSp sehen jedoch unter anderem eine Haftungsbegrenzung des Spediteurs vor. Hintergrund ist, dass Unternehmen mit hohem Transportbedarf oft eigene Transportversicherungen abschließen und keine höhere Haftung vom Spediteur benötigen. Für diese Unternehmen ist es günstiger, eigene Versicherungen abzuschließen.
Ohne eigene Versicherung kann es deshalb dazu kommen, dass Sie bei Schäden (z. B. fehlende Paletten, Unfälle oder beschädigtes Frachtgut) die Kosten zum großen Teil selbst tragen müssen. Dies können Sie mit einer Transportversicherung verhindern. Da die Versicherung oft nur wenige Euro kostet, macht sie sich in der Regel bezahlt.

Bei Bedarf vermitteln wir Ihnen gerne eine Versicherung für einen von uns durchgeführten Transport.