Automobil-Logistik

Bei der Automobil-Logistik dreht sich alles rund ums Automobil. Das heißt z. B.:

  • die fertigen Fahrzeuge zu den einzelnen Autohändlern zu transportieren,
  • Bauteile für die Produktion anliefern,
  • Transporte zwischen den Produktionsstandorten,
  • Sonderfahrten für besonders eilige Transporte, z. B. wenn Bandstillstand droht.

besondere Herausforderungen

Die größte Herausforderung in der Automobil-Logistik klingt im ersten Moment etwas simpel, ist aber trotzdem schwierig im normalen Transportalltag: Um ein fertig Auto zu transportieren, braucht es Spezialfahrzeuge, sogenannte Autotransporter. Gerade Neuwagen sollen ohne jeglichen Kratzer transportiert werden.

Automobil-Werke sind außerdem stark durchgetaktet, damit möglichst viele Autos produziert werden. Dementsprechend muss die Anlieferung genau zum richtigen Zeitpunkt erfolgen (Just in Time/Just in Sequence) muss.

Die meisten Werke haben rund um die Uhr Schichten und sind dementsprechend auch nachts und am Wochenende in Betrieb. Umso wichtiger ist es, einen Stillstand des Produktionsbands zu verhindern. Manchmal werden aber die Bauteile für die Produktion knapp oder ein wichtiges Ersatzteil des Förderbands geht kaputt. In solchen Fällen können Sonderfahrten bzw. besonders eilige Kurierdienst-Fahrten notwendig werden.

regionale Schwerpunkte der Automobil-Logistik

Der Automarkt in Deutschland besteht im Wesentlichen aus einer Handvoll von Herstellern. In Deutschland sind zudem weltweit erfolgreiche Auto-Hersteller entstanden. Außerdem hat jeder Autohersteller mehrere Produktionsstandorte und rund um diese Standorte siedeln sich wiederum Automobilzulieferer an.

So ist es kein Wunder, dass es in Deutschland einige regionale Schwerpunkte der Automobil-Logistik gibt (vgl. Liste bei Wikipedia). Einige Schwerpunkte sind:

  1. Norden: Bremen, Hamburg, Hannover, Wolfsburg
    Nach Sindelfingen ist in Bremen das zweitgrößte Daimler-Werk Deutschlands angesiedelt. In Wolfsburg ist die Zentrale von VW. Hamburg ist für Daimler neben Bremerhaven, Zeebrügge (Belgien) und Koper (Slowenien) einer von vier großen europäischen Hubs für den Neufahrzeugsversand nach Asien.
  2. Nord-West: Emden
    Emden liegt am westlichen Rand des Ostfrieslands und auch wenn hier nur noch wenig Industrie zu erwarten wäre, gibt es hier ein VW-Werk. VW hat damals Emden ausgesucht, weil hier über einen Hafen der Anschluss an Seetransporte möglich ist.
  3. Ost: Dresden, Leipzig, Zwickau, Eisenach
    Neben der attraktiven Lohnstruktur gibt es in Sachsen ebene Geländeflächen und in Chemnitz/Zwickau eine gute Zuliefererstruktur für Automobil-Werke (vgl. Ausschreibung BMW-Werk Leipzig).
  4. Süd-West: Stuttgart, Neckarsulm, Rastatt, Sindelfingen
    Mit Daimler sitzt einer der größten Automobil-Konzerne weltweit in Stuttgart. Neckarsulm hat mehr Arbeitsplätze als Einwohner (ca. 26.000 Einwohnern bei ca. 30.000 Arbeitsplätzen), insbesondere durch das große Audi-Werk.
  5. Süd-Ost: München, Dingolfing, Ingolstadt, Regensburg
    In München hat BMW bereits seit 1917 sein Stammwerk und seine Konzernzentrale. Getreu seinem Namen “Bayrische Motoren Werke” hat BMW nur drei Standorte außerhalb Bayerns (Eisenach, Leipzig, Berlin), die anderen Standorte sind in München, Dingolfing, Landshut, Regensburg und Wackersdorf.

rechtliche Grundlagen

Rechtliche Grundlage für Automobil-Transporte bzw. für Autoteile sind bei nationalen Transporten die ADSp und bei internationalen Transporten die CMR.

mit uns arbeiten

Wir haben keine Autotransporter im Netzwerk, sodass wir keine Transporte von fertigen Fahrzeugen durchführen.

Transporte von Bauteilen oder sensible Transporte wie z. B. von Bauplänen auf USB-Sticks bzw. Dokumententransporte führen wir gerne für Sie durch.

Gerade, wenn etwas schief gelaufen ist und es besonders eilig sein muss, helfen wir Ihnen gerne weiter. Rufen Sie uns gerne an (0421 / 178 36 800) oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir schauen gemeinsam mit Ihnen, wie wir Ihren Transport schnell durchführen können.



Transportkosten senken!
Abonnieren Sie unseren Newsletter:
Erfahren Sie, wie Sie Kostentreiber in der Logistik verhindern können.