Kurierdienst Dresden Ingolstadt

vardea Kurierdienst

Versenden Sie einfach, schnell, preiswert und zuverlässig Sendungen von Dresden nach Ingolstadt. Mit unserem Kurierdienst Dresden Ingolstadt können Sie Ihre Sendung innerhalb weniger Stunden von Dresden nach Ingolstadt verschicken lassen. Holen Sie sich jetzt ein kostenloses und unverbindliches Angebot über unser Preisanfragen-Formular.

Meistens können wir schon innerhalb weniger Stunden laden und losfahren. Das kommt immer darauf an, was genau gebraucht wird:



Kurierdienst Dresden – schnell nach Ingolstadt

Sie benötigen dringend Ware aus Barcelona, Wien oder ganz woanders….

Durch den Kurierdienst Dresden der vardea Spedition und Kurierdienst können Sie innerhalb weniger Stunden Ihre Sendung in Dresden laden lassen und direkt zu Ihnen nach Ingolstadt transportieren lassen. Durch eine Vielzahl an Transportmöglichkeiten ist der Kurierdienst Dresden Ingolstadt Ihr zuverlässiger Partner.

Wenn Sie Fragen zu unseren Möglichkeiten und Leistungen haben rufen Sie uns einfach an oder schreiben eine E-Mail. Oder Sie nutzen einfach das Preisanfrage-Formular auf unserer Seite.

Schnell aus Dresden

Was für Europa gilt, gilt auch in Dresden und Ingolstadt. Bereits innerhalb von ca. 2 Stunden können Sie Ihre Sendungen aus Dresden auf den Weg zu Ingolstadt bringen.

Ihr Kunde aus z.B. Zürich, Dresden, Ingolstadt Wien und überall in Europa benötigt dringend Ihre Waren….

Mit dem Kurierdienst Dresden Ingolstadt der vardea Spedition und Kurierdienst versenden Sie Ihre Sendungen sofort. Ihre Waren können noch am selben Tag bei Ihrem Kunden sein.

Sie haben noch Fragen zu den Möglichkeiten und Leistungen des Kurierdienst? Gerne beraten wie Sie rufen Sie uns einfach an oder schreiben eine Email.

Oder nutzen Sie einfach, bequem und unverbindlich unser Preisanfragen-Formular. Ein passendes Angebot für Ihren Kurierdienst-Transport erhalten Sie umgehend.



Kurierdienst Dresden Ingolstadt Preise

Wie teuer ist ein Kurierdienst-Transport eigentlich?

Leider gibt es keine allgemeine Antwort, da verschiedene Faktoren eine Rolle spielen. Grundsätzlich hängen die Kosten davon ab, wie lang die Strecke ist, wo der Auftrag entlang führt, wie viel eigentlich transportiert wird und wie lange der Transport dauern darf.

Wenn die Kurierfahrt ein oder zwei Tage Zeit hat, können wir warten, bis ein Partner gerade sowieso in der Nähe ist. Das nennt sich Beiladung – das Fahrzeug muss sowieso einen bestimmten Weg nehmen und nimmt Ihre Ware einfach mit. Das ist natürlich wesentlich günstiger, als wenn sich das Fahrzeug extra für Ihren Transport auf den Weg machen muss.

Deshalb wird ein Kurierdienst auch teurer, wenn er schnell gehen muss: Das Fahrzeug kann keinen Umweg fahren, um Beiladungen mitzunehmen.

Erfahrungsgemäß ist es am leichtesten, wenn Sie kurz bei uns anrufen oder uns schreiben. Wir können dann schnell die Rahmendaten abklopfen und eine Schätzung abgeben.

Wie schnell läuft der Kurierdienst?

Wenn alles klar ist, können wir per Kurier schon innerhalb weniger Stunden laden. Manchmal muss aber erstmal geklärt werden, welche Transportart überhaupt die richtige ist. Da spielt z. B. eine Rolle, wie robust oder sensibel die Ware ist, wie schwer alles zusammen ist oder ob sie Sondermaße hat. Die Fahrzeuge sind immer auf bestimmte Standardmaße ausgelegt.

Wenn Sie z. B. drei Meter lange Holzlatten versenden möchten, schafft das kein normaler PKW mehr. Gerade beim Kurierdienst werden häufig Kleintransporter eingesetzt, die zwar im Express schnell sind, aber auch eigene Besonderheiten haben. Deshalb sprechen wir erstmal mit Ihnen, was genau transportiert werden muss und welche Fahrzeuge in Frage kommen. Wenn das geklärt ist, geht es ganz fix.



Unsere Möglichkeiten und Leistungen

Wir verfügen über mehr als 5.000 Fahrzeuge in gesamt Europa, die wir für Sie einsetzen können. Hierzu gehören neben den normalen Transportern ebenfalls PKW, Caddy, Kombi, und Planensprinter mit bis zu 12 Stellplätzen (Europalette).

Weitere Relationen des Kurierdienst Dresden Ingolstadt

Transporte in ganz Europa. So zählen zu unseren ständigen Fahrtgebieten unter anderem die folgenden Relationen:

Für weitere Relationen und Fahrtgebiete kontaktieren Sie uns einfach per Email oder Telefon. Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Fahrzeuge für den Kurierdienst Dresden Ingolstadt

Ein Kurierdienst-Transport wird meistens mit einem Kleintransporter durchgeführt. Gegenüber einem klassischen LKW hat so ein Kleintransporter mehrere Vorteile:

Der größte Nachteil eines Kleintransporters ist jedoch seine Ladekapazität: Im Vergleich zu einem LKW kann er viel weniger Ladung aufnehmen. Wenn mehrere Paletten gleichzeitig transportiert werden sollen ist ein LKW-Transport per Spedition empfehlenswert.

Rechtliche Grundlagen für den Kurierdienst-Transport

Wir arbeiten ausschließlich auf Grundlage der Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen 2017 (ADSp 2017). Diese beschränken in Ziffer 23 die gesetzliche Haftung für Güterschäden nach § 431 HGB in Höhe von 8,33 SZR/kg je Schadenfall bzw. je Schadenereignis auf 1 Million bzw. 2 Millionen Euro oder 2 SZR/kg, je nachdem, welcher Betrag höher ist, und bei multimodalen Transporten unter Einschluss einer Seebeförderung generell auf 2 SZR/kg.

Die ADSp finden Sie auf unserer Website.

Logistik in Bayern

Bayern ist nach Fläche das größte Bundesland Deutschlands. Es zeichnet sich vor allem durch seine Vielzahl von wirtschaftskräftigen Regionen aus: München, Nürnberg/Fürth, Ingolstadt und Regensburg. Viele dieser Städte werden durch die A9 auch über Halle/Leipzig mit Berlin verbunden.

Bayern besitzt außerdem Grenzen zu den Nachbarländern Tschechien und Österreich. Zur Schweiz besteht formal gesehen auch eine Grenze, allerdings nur, weil Bayern und Schweiz beide am Bodensee liegen. Da die Schweiz nicht zur EU gehört, führen so ziemlich alle Transporte von Deutschland nach Österreich oder Italien (bzw. andersherum) über Bayern, um Problem mit dem Schweizer Zoll zu vermeiden.

Unterschied zur Spedition

Die Leistungen von Kurierdiensten und Speditionen klingen erstmal gleich: Beide transportieren Ware von A nach B. Kurierdienste sind für ihre schnellen Express-Transporte bekannt, doch auch Speditionen kümmern sich um eilige Waren.

Der Unterschied liegt also nicht in formalen Definitionen, sondern mehr im Alltag: Ein klassischer Kurierdienst kümmert sich im Tagesgeschäft vor allem um eilige Sendungen, die möglichst schnell transportiert werden müssen. Eine klassische Spedition kümmert sich überwiegend um LKW-Transporte oder gar um Luft- & Seefracht.

Sprechen Sie uns am besten einfach an, wenn Sie einen Transport benötigen. Wir schauen gemeinsam mit Ihnen, welche Transportart am besten für Ihren Transport ist.



Geographie & Verkehrssituation von Dresden

Dresden ist die Landeshauptstadt und zweitgrößte Stadt des Freistaates Sachsen. Die hohe Dichte an prachtvollen Bauten und erlesenen Sammlungen haben diesem Ort an der Elbe den Namen Elbflorenz eingebracht. Bekannt ist Dresden auch für gewaltige Wiederaufbauleistungen, wie zum Beispiel der Frauenkirche.

Gäste Dresdens erfreuen sich an den Aufführungen in der Semperoper und genießen die weihnachtliche Atmosphäre am alljährlichen Striezelmarkt. Veranstaltungen wie die Jazztage Dresden oder das internationale Dixieland Festival finden ebenfalls viel Zulauf.

Die wichtigsten Stadteile Dresdens sind die Innere Altstadt mit einem Großteil der bekannten Prachtbauten wie Frauenkirche, Semperoper, Residenzschloss und Zwinger sowie die Innere Neustadt mit ihren zahlreichen Museen und das Szeneviertel der Äußeren Neustadt.

Geographische Lage Dresdens

Die Stadt liegt beiderseits der Elbe in der Dresdner Elbtalweitung. Nahe gelegene Großstädte sind Chemnitz (80 km), Leipzig (100 km) und Berlin (200 km). Die tschechische Hauptstadt Prag ist 150 km entfernt, die polnische Stadt Wrocław (Breslau) befindet sich 230 km östlich von Dresden.

Flächenmäßig gilt Dresden nach Berlin, Hamburg und Köln als die viertgrößte Großstadt in Deutschland. Die Stadt liegt damit im Ranking noch vor Bremen und München.

Die Stadt ist von den Landkreisen Bautzen, Meißen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge umgeben.

Für Dresden bestimmend ist auch seine Nähe zu mehreren Standorten des Autoherstellers Volkswagen. Neben der „Gläsernen Manufaktur“ in der Stadt selbst, befinden sich weitere Werke in Chemnitz, Zwickau und im tschechischen Mladá Boleslav.

In diesem Zusammenhang ist die CarGoTram als logistisches Kuriosum erwähnenswert. Diese auf dem Straßenbahnnetz Dresdens betriebene Güterstraßenbahn beliefert die „Gläserne Manufaktur“ mit Bauteilen, die zuvor im Güterverkehrszentrum in Dresden-Friedrichsstadt umgeschlagen wurden.

Verkehr Dresdens

Der Ballungsraum Dresden wird von vier Autobahnen durchfahren. Auf diesen werden die Städte Berlin (A13), Leipzig (A14), Chemnitz (A4) und Prag (A17) erreicht. Die A17 verläuft zum Teil in Tunneln unter der Stadt und hat eine wichtige Bedeutung für den LKW-Fernverkehr in Nord-Süd-Richtung.

Der Eisenbahnknoten Dresden verbindet fünf Fernstrecken. Die wichtigsten Bahnhöfe für den Personenverkehr sind Dresden Hauptbahnhof und Dresden-Neustadt. Für den kombinierten Verkehr stehen in Dresden-Friedrichstadt ein Güterverkehrszentrum und ein Containerterminal zur Verfügung.

Die Stadt verfügt im Stadtteil Klotzsche über einen Flughafen mit nationalem und internationalem Flugverkehr. Direkte Mitbewerber zu Dresden International (DRS) sind die Flughafen Leipzig/Halle (LEJ) und die Flughäfen in Berlin.

Das logistische Bindeglied zwischen Dresden und der Elbe bildet der Alberthafen im Stadtteil Dresden-Friedrichstadt. Der Hafen mit seiner RoRo-Anlage verfügt über eine Anbindung zur Bundesstraße B6, zur Autobahn A4 und zum Dresdner Güterverkehrszentrum der Deutschen Bahn.

Dresden an der Bundesautobahn 4 (A 4)

Als eine der längsten Autobahnen Deutschlands besitzt die A 4 eine Besonderheit: Sie verbindet eigentlich die Niederlande und Polen (via Aaachen, Köln, Bad Hersfeld, Dresden, Görlitz). Sie endet aber bereits in Krombach (bei Olpe) und fängt in Kirchheim (bei Bad Hersfeld) neu an. Ein "Lückenschluss" zwischen beiden Städten ist momentan nicht geplant.

Die westliche A 4 (Aaachen -> Köln -> Olpe) liegt südlich vom Ruhrgebiet. Mit dem Flughafen Köln/Bonn erlaubt die A 4 so den Anschluss von Aaachen, Olpe und den jeweils anliegenden Gebieten an die Luftfracht. Dadurch entsteht hier regelmäßig Bedarf für Kurierdienst-Fahrten, um die eiligen Luftfracht-Transporte zu versorgen oder zu Lande weiterzuführen.

Die östliche A 4 (Bad Hersfeld -> Erfurt -> Gera -> Chemnitz -> Dresden -> Görlitz) verbindet die geographische Mitte Deutschlands (Bad Hersfeld) mit dem südlichen Polen. Da die deutsche A 4 bei Görlitz zur polnischen A 4 wird, führt die Verbindung weiter bis nach Wroclaw, Katowice und Krakau (interessant für den Kurierdienst Deutschland -> Polen und den Kurierdienst Polen -> Deutschland). So siedeln sich an der A 4 viele Logistik-Unternehmen an. Zusammen mit dem VW-Werk in Chemnitz entsteht hier eine wichtige Wirtschaftsader.

Dresden an der Bundesautobahn 13 (A 13)

Die A 13 verbindet Berlin und Dresden. Da die A 13 bei Dresden mit der A 17 bis nach Tschechien weiterführt, ist die A 13 auch wichtig für die Verbindung von Berlin mit der tschechischen Hauptstadt Prag. Görlitz und Bautzen haben keine eigenen Autobahnen nach Berlin, sodass es von da aus kommend ebenfalls Sinn macht, über die A 13 nach Berlin zu fahren. Die A 13 schließt zwar nicht direkt an Cottbus an, aber von Cottbus aus sind es nur etwa 30 km um die A 13 und damit auch die Verbindung nach Berlin zu erreichen.



Geographie & Verkehrssituation von Ingolstadt

Die bayerische Großstadt Ingolstadt ist an der Donau zu finden. Sie gehört zu den größten Städten des Freistaats.

Bei Ingolstadt handelt es sich um die zweitgrößte deutsche Stadt, die an der Donau liegt. Nach München stellt die Metropole die zweitgrößte Stadt von Oberbayern dar und bringt es auf über 135.000 Einwohner.

Geprägt wird die Universitätsstadt von ihrer historischen Altstadt sowie den Festungswerken. Darüber hinaus bildet Ingolstadt einen modernen Standort der Industrie wie der Auto- und Maschinenbauindustrie. Außerdem verfügt die Gemeinde über zwei Hochschulen.

Zu den historischen Sehenswürdigkeiten Ingolstadts gehören u. a. Sakralbauten wie die zwischen 1425 und 1525 entstandene spätgotische Hallenkirche „Zur Schönen unserer Lieben Frau“, die 1275 errichtete Franziskanerkirche sowie die Kirche de Maria Victoria, die zu den Hauptwerken der bayerischen Rokokozeit zählt. Ebenfalls sehenswert ist das zwischen 1418 und 1501 erbaute Neue Schloss, bei dem es sich um eines der markantesten Wittelsbacher-Schlösser handelt. Es verfügt über einen großen Ball- und Tanzsaal sowie eine Schlosskapelle. Aber auch in der Innenstadt kann der Besucher verschiedene imposante Bauwerke bestaunen wie das Kreuztor, das zu den Wahrzeichen von Ingolstadt gehört, das Alte Rathaus, das Tillyhaus sowie die Festungsbauten des 19. Jahrhunderts. In der Fußgängerzone erwarten den Besucher über 130 Geschäfte mit ihren Angeboten.

Geographische Lage von Ingolstadt

Ingolstadt umfasst eine Fläche von insgesamt 133,35 Quadratkilometern. Die Ausdehnung von West nach Ost liegt bei ca. 18 Kilometern. Rund 14 Kilometer von der Stadtgrenze entfernt ist der geographische Mittelpunkt von Bayern in der Nähe von Kipfenberg zu finden.

Angesiedelt ist Ingolstadt südlich von der Donau, wo es auf einer Niederterrasse liegt, während es sich in nördlicher Richtung auf einer Hochterrasse befindet. Im Osten reichen die Auwälder der Donau hinein bis ins Stadtgebiet. Weitere Gewässer von Ingolstadt sind die Schutter, die Sandrach und der Mailinger Bach.

Umgeben wird die bayerische Großstadt von den drei Landkreisen Eichstätt, Pfaffenhofen an der Ilm sowie Neuburg-Schrobenhausen. Benachbarte Gemeinden sind u. a. Manching, Bergheim, Karlskron, Kösching und Egweil. Unterteilt wird das Stadtgebiet in 12 Stadtbezirke sowie 61 Unterbezirke. Dazu gehören Stadtteile wie Dünzlau, Gerolfing, Friedrichshofen, Unsernherrn und Haunwöhr.

Verkehrssituation von Ingolstadt

Zu den wichtigsten Verkehrswegen von Ingolstadt zählt die sechsspurige Bundesautobahn A 9. Darüber hinaus wird die Metropole von den Bundesstraßen B 13 und B 16 durchzogen. Die Innenstadt gehört zu den verkehrsberuhigten Zonen.

Per Bahn lässt sich Ingolstadt über den Hauptbahnhof sowie den Bahnhof Ingolstadt Nord erreichen. Außerdem existieren drei Rangierbahnhöfe für den Güterverkehr. Der Flugplatz Ingolstadt-Manching findet in erster Linie bei ortsansässigen Unternehmen Verwendung. Daher liegt der nächste Verkehrsflughafen München Franz Josef Strauß bei Erding 70 Kilometer entfernt.

Ingolstadt an der Bundesautobahn 9 (A 9)

Die A 9 beginnt beim Dreieick Potsdam, direkt am Berliner Autobahnring A 14. Sie führt über Dessau-Roßlau, Halle (Saale), Leipzig, Bayreuth, Nürnberg, Ingolstadt, Pfaffenhofen, Garching bei München bis nach München.

Durch den BMW-Stammsitz in München und den Audi-Stammsitz in Ingolstadt liegen an der A 9 gleich zwei Stammsitze großer deutscher Automobilhersteller. Die Verbindung zur Bundeshauptstadt Berlin ist hier besonders interessant. So kommen viele Transporte aus dem nördlichen Polen auch über die A 9 nach Ingolstadt oder München.