Kurierdienst Duisburg Wuppertal

vardea Kurierdienst

Versenden Sie einfach, schnell, preiswert und zuverlässig Sendungen von Duisburg nach Wuppertal. Mit unserem Kurierdienst Duisburg Wuppertal können Sie Ihre Sendung innerhalb weniger Stunden von Duisburg nach Wuppertal verschicken lassen. Holen Sie sich jetzt ein kostenloses und unverbindliches Angebot über unser Preisanfragen-Formular.

Meistens können wir schon innerhalb weniger Stunden laden und losfahren. Das kommt immer darauf an, was genau gebraucht wird:



Kurierdienst Duisburg – schnell nach Wuppertal

Sie benötigen dringend Ware aus Barcelona, Wien oder ganz woanders….

Durch den Kurierdienst Duisburg der vardea Spedition und Kurierdienst können Sie innerhalb weniger Stunden Ihre Sendung in Duisburg laden lassen und direkt zu Ihnen nach Wuppertal transportieren lassen. Durch eine Vielzahl an Transportmöglichkeiten ist der Kurierdienst Duisburg Wuppertal Ihr zuverlässiger Partner.

Wenn Sie Fragen zu unseren Möglichkeiten und Leistungen haben rufen Sie uns einfach an oder schreiben eine E-Mail. Oder Sie nutzen einfach das Preisanfrage-Formular auf unserer Seite.

Schnell aus Duisburg

Was für Europa gilt, gilt auch in Duisburg und Wuppertal. Bereits innerhalb von ca. 2 Stunden können Sie Ihre Sendungen aus Duisburg auf den Weg zu Wuppertal bringen.

Ihr Kunde aus z.B. Zürich, Duisburg, Wuppertal Wien und überall in Europa benötigt dringend Ihre Waren….

Mit dem Kurierdienst Duisburg Wuppertal der vardea Spedition und Kurierdienst versenden Sie Ihre Sendungen sofort. Ihre Waren können noch am selben Tag bei Ihrem Kunden sein.

Sie haben noch Fragen zu den Möglichkeiten und Leistungen des Kurierdienst? Gerne beraten wie Sie rufen Sie uns einfach an oder schreiben eine Email.

Oder nutzen Sie einfach, bequem und unverbindlich unser Preisanfragen-Formular. Ein passendes Angebot für Ihren Kurierdienst-Transport erhalten Sie umgehend.



Kurierdienst Duisburg Wuppertal Preise

Wie teuer ist ein Kurierdienst-Transport eigentlich?

Leider gibt es keine allgemeine Antwort, da verschiedene Faktoren eine Rolle spielen. Grundsätzlich hängen die Kosten davon ab, wie lang die Strecke ist, wo der Auftrag entlang führt, wie viel eigentlich transportiert wird und wie lange der Transport dauern darf.

Wenn die Kurierfahrt ein oder zwei Tage Zeit hat, können wir warten, bis ein Partner gerade sowieso in der Nähe ist. Das nennt sich Beiladung – das Fahrzeug muss sowieso einen bestimmten Weg nehmen und nimmt Ihre Ware einfach mit. Das ist natürlich wesentlich günstiger, als wenn sich das Fahrzeug extra für Ihren Transport auf den Weg machen muss.

Deshalb wird ein Kurierdienst auch teurer, wenn er schnell gehen muss: Das Fahrzeug kann keinen Umweg fahren, um Beiladungen mitzunehmen.

Erfahrungsgemäß ist es am leichtesten, wenn Sie kurz bei uns anrufen oder uns schreiben. Wir können dann schnell die Rahmendaten abklopfen und eine Schätzung abgeben.

Wie schnell läuft der Kurierdienst?

Wenn alles klar ist, können wir per Kurier schon innerhalb weniger Stunden laden. Manchmal muss aber erstmal geklärt werden, welche Transportart überhaupt die richtige ist. Da spielt z. B. eine Rolle, wie robust oder sensibel die Ware ist, wie schwer alles zusammen ist oder ob sie Sondermaße hat. Die Fahrzeuge sind immer auf bestimmte Standardmaße ausgelegt.

Wenn Sie z. B. drei Meter lange Holzlatten versenden möchten, schafft das kein normaler PKW mehr. Gerade beim Kurierdienst werden häufig Kleintransporter eingesetzt, die zwar im Express schnell sind, aber auch eigene Besonderheiten haben. Deshalb sprechen wir erstmal mit Ihnen, was genau transportiert werden muss und welche Fahrzeuge in Frage kommen. Wenn das geklärt ist, geht es ganz fix.



Unsere Möglichkeiten und Leistungen

Wir verfügen über mehr als 5.000 Fahrzeuge in gesamt Europa, die wir für Sie einsetzen können. Hierzu gehören neben den normalen Transportern ebenfalls PKW, Caddy, Kombi, und Planensprinter mit bis zu 12 Stellplätzen (Europalette).

Weitere Relationen des Kurierdienst Duisburg Wuppertal

Transporte in ganz Europa. So zählen zu unseren ständigen Fahrtgebieten unter anderem die folgenden Relationen:

Für weitere Relationen und Fahrtgebiete kontaktieren Sie uns einfach per Email oder Telefon. Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Fahrzeuge für den Kurierdienst Duisburg Wuppertal

Ein Kurierdienst-Transport wird meistens mit einem Kleintransporter durchgeführt. Gegenüber einem klassischen LKW hat so ein Kleintransporter mehrere Vorteile:

Der größte Nachteil eines Kleintransporters ist jedoch seine Ladekapazität: Im Vergleich zu einem LKW kann er viel weniger Ladung aufnehmen. Wenn mehrere Paletten gleichzeitig transportiert werden sollen ist ein LKW-Transport per Spedition empfehlenswert.

Rechtliche Grundlagen für den Kurierdienst-Transport

Wir arbeiten ausschließlich auf Grundlage der Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen 2017 (ADSp 2017). Diese beschränken in Ziffer 23 die gesetzliche Haftung für Güterschäden nach § 431 HGB in Höhe von 8,33 SZR/kg je Schadenfall bzw. je Schadenereignis auf 1 Million bzw. 2 Millionen Euro oder 2 SZR/kg, je nachdem, welcher Betrag höher ist, und bei multimodalen Transporten unter Einschluss einer Seebeförderung generell auf 2 SZR/kg.

Die ADSp finden Sie auf unserer Website.

Logistik in Nordrhein-Westfalen

Während Bayern nach Fläche das größte Bundesland ist, ist Nordrhein-Westfalen nach Einwohnerzahlen das größte Bundesland Deutschlands. So liegen immerhin 29 der 79 deutschen Großstädte in NRW. Dazu zählen insbesondere Köln, Düsseldorf, Dortmund, Essen, Duisburg, Bochum, Wuppertal, Bielefeld, Bonn und Münster. Auch die große Metropolregion Ruhrgebiet liegt in NRW.

Mit Blick auf die Einwohnerzahlen und die Anzahl großer Städte verwundert es auch nicht, dass NRW das Bundesland mit dem dichtesten Autobahnnetz ist. So startet die A2 in Oberhausen und führt über Gelsenkirchen, Dortmund, Bielefeld, Hannover, Wolfsburg bis nach Berlin. Über die A1 sind Bremen und Hamburg erreichbar. Frankfurt und Nürnberg sind über die A3 erreichbar.

Unterschied zur Spedition

Die Leistungen von Kurierdiensten und Speditionen klingen erstmal gleich: Beide transportieren Ware von A nach B. Kurierdienste sind für ihre schnellen Express-Transporte bekannt, doch auch Speditionen kümmern sich um eilige Waren.

Der Unterschied liegt also nicht in formalen Definitionen, sondern mehr im Alltag: Ein klassischer Kurierdienst kümmert sich im Tagesgeschäft vor allem um eilige Sendungen, die möglichst schnell transportiert werden müssen. Eine klassische Spedition kümmert sich überwiegend um LKW-Transporte oder gar um Luft- & Seefracht.

Sprechen Sie uns am besten einfach an, wenn Sie einen Transport benötigen. Wir schauen gemeinsam mit Ihnen, welche Transportart am besten für Ihren Transport ist.



Geographie & Verkehrssituation von Duisburg

Duisburg gehört mit einer Stadtfläche von 230 km² und mit rund 495.000 Einwohnern zu den sechs größten Städten in Nordrhein-Westfalen. Auf das Bundesgebiet bezogen zählt Duisburg zu den 20 größten Städten.

Durch die örtliche Lage im Zentrum der Metropolregion Rhein-Ruhr leben und wohnen rund 10 Mio. Bürger und Einwohner im näheren Einzugsbereich der Stadt an Rhein und Ruhr. Hier in Duisburg mündet die Ruhr als einer der großen Nebenflüsse in den Rhein.

Die insgesamt 46 Stadtteile von Duisburg sind zu sieben Stadtbezirken zusammengefasst. Zu den bekanntesten unter ihnen gehören Meiderich/Beeck, Duisburg-Mitte, Hamborn und Rheinhausen. Direkt an Duisburg grenzt die Nachbarstadt Mülheim an der Ruhr. Beide Städte gehen nahtlos ineinander über; lediglich das jeweilige Ortsausgangs- und Ortseingangsschild lässt den Wechsel von der einen in die andere Stadt erkennen. Weitere Nachbarstädte sind Oberhausen, Ratingen, Moers, Krefeld sowie die Landeshauptstadt Düsseldorf. Als bekanntestes Wahrzeichen von Duisburg gilt der Innenhafen Duisburg, international bekannt als Duisburger Hafen oder heutzutage als Duisport. Er ist der weltweit größte Binnenhafen und die herausragende Attraktion in Duisburg.

Duisport: Hafen in Duisburg

In der heutigen Zeit, gegen Ende der 2010er-Jahre, ist Duisburg einer der europaweit wichtigen Verkehrsknotenpunkte auf der Schiene, zu Wasser und zu Land. Seit jeher, und zwar schon vor Jahrtausenden, war Duisburg ein zentrales Handelszentrum. Das hat sich spätestens seit der Jahrtausendwende zu einem bedeutenden Logistikzentrum erweitert. Der Duisport wird über Rhein und Ruhr von jährlich mittlerweile mehr als 20.000 Schiffen angesteuert. Das Hafengelände mit rund zwei Dutzend Hafenbecken, mit seinen Verkehrs- und Lagerflächen ist rund 1.200 Hektar groß. Der Hauptbahnhof Duisburg ist ein ICE-Fernbahnhof mit Verbindungen in alle Richtungen, bis hin nach Amsterdam, Berlin, Basel und München.

Straßenverkehr in Duisburg

Das Straßenverkehrsnetz in und um Duisburg herum ist engmaschig und dicht. Es reicht von mehreren Bundesautobahnen wie der A2, A3, A40, A42, A57, A59 und A524 über die Bundesstraße B288 bis hin zu Landes- und zu Gemeindestraßen. Die früheren Bundesstraßen B8, B57, B60 und B231 sind heutige Landesstraßen auf dem Stadtgebiet von Duisburg. In den eher ländlichen Stadtteilen von Duisburg kommen zahlreiche landwirtschaftlich genutzte Wirtschaftswege hinzu.

Das Autobahnkreuz Kaiserberg gilt als verkehrsmäßiges Wahrzeichen der Großstadt am Rand des Ruhrgebietes. Radfahrer begrüßen es, dass Duisburg an mehrere Fernradwege sowie regionale Radrouten angeschlossen ist; unter ihnen die EuroVelo E3 von Norwegen bis nach Spanien, der RuhrtalRadweg oder der Radschnellweg Ruhr.

Die Entfernung zwischen dem Hauptbahnhof Duisburg und dem Düsseldorf Airport beträgt auf der Schiene keine zehn Minuten. Der 60 Autokilometer entfernte Verkehrsflughafen Weeze ist vom Stadtzentraum aus über die Autobahn A57 innerhalb einer Stunde gut erreichbar.



Geographie & Verkehrssituation von Wuppertal

Wissenswertes über Wuppertal

Die Universitätsstadt Wuppertal ist mit 350.000 Einwohnern das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Bergischen Landes. Das Stadtbild wird ganz wesentlich durch den Fluss Wupper geprägt, der das Stadtgebiet stark zerklüftet. Steile enge Gassen, die über Treppen miteinander verbunden werden, sind deshalb charakteristisch für Wuppertal. Und auch einer der Gründe dafür, dass Wuppertal den öffentlichen Verkehr kreativer organisieren muss, als andere Großstädte. Bereits seit 1901 verbindet eine Schwebebahn die einzelnen Stadtteile miteinander. Die Hochbahn ist das international bekannte Wahrzeichen der Stadt und steht seit 1997 unter Denkmalschutz.

Im 18. und 19. Jahrhundert war Wuppertal ein wichtiges Zentrum der Textilindustrie, die zwischenzeitlich aber völlig an Bedeutung verloren hat. Mittlerweile sind die Elektroindustrie, die chemische Industrie und Kunststoffhersteller sowie die Pharmazie die wichtigsten Branchen in der Stadt. Wuppertal ist außerdem ein Bildungsstandort. Die Stadt ist Sitz der Bergischen Universität Wuppertal, außerdem sind noch vier weitere Hochschulen vor Ort ansässig.

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehören neben der Schwebebahn das Wuppertaler Schauspielhaus sowie das Tanztheater der weltberühmten Künstlerin Pina Bausch, die aus Wuppertal stammt und als bedeutendste Choreografin ihrer Zeit gilt.

Geografische Lage und Verkehr Wuppertals

Wuppertal ist das Oberzentrum des Bergischen Landes in Nordrhein-Westfalen und liegt nur 40 Kilometer östlich der Landeshauptstadt Düsseldorf. Die Fahrt über über die Autobahn A46 dauert etwa 45 Minuten. Die bedeutendste Rheinmetropole, Köln, kann in etwa 60 Minuten über die A3 und die A46 erreicht werden.

Die Ballungsräume an der Ruhr, zwischen Duisburg, Essen, Oberhausen, Gelsenkirchen und Bochum, sind nur zwischen 40 und 80 Kilometern entfernt.

Im Osten grenzt das Bergische Land an die Münsteraner Tiefebene, auch die wirtschaftlich starke Region Ostwestfalen-Lippe (OWL), zwischen Bielefeld und Paderborn, ist von Wuppertal aus über die A44 und die A33 gut zu erreichen.

Im Süden grenzt das Bergische Land an das Sauerland und das Siegerland, das über die A45 erschlossen wird. Zur deutsch-niederländischen Grenze im Westen sind es über die A40 gut 100 Kilometer.

Wuppertal hat keinen eigenen Flughafen. Die Anbindung an den Luftverkehr wird über die beiden internationalen Flughäfen Düsseldorf (30 km) und Köln/Bonn (45 km) gewährleistet. Darüber hinaus sind die Regionalflughäfen Dortmund-Wickede (40 km), Münster-Osnabrück (100 km) und Paderborn-Lippstadt (120 km) gut erreichbar.

Die Wupper ist nicht schiffbar. Die nächsten Binnenhäfen befinden sich am Rhein, zu den größten zählen der Hafen Düsseldorf/Neuss und der Kölner Rheinhafen. Darüber hinaus ist der Ruhrhafen in Duisburg gut zu erreichen.