Spedition Göppingen Münster

vardea Spedition

Sie brauchen eine Spedition für Göppingen -> Münster? Für einen Transport von Göppingen nach Münster? Da können wir Ihnen weiterhelfen.

Seit vielen Jahren bieten wir verschiedenste Transportmöglichkeiten an. Neben dem klassischen Sammelgut von Göppingen nach Münster bieten wir auch Teil- und Komplettladungen. D. h. ein einzelnes Fahrzeug fährt von Ihrer Ladestelle zur Ihrer Entladestelle.



Spedition Göppingen Münster – gute Transporte für Sie

Das klassische Dreieck "Qualität <-> Preis <-> Geschwindigkeit" aus dem Projektmanagement gilt auch bei Speditionsleistungen:

Der Trick ist, vor dem Transport die eigenen Wünsche zu klären und anhand dessen die richtige Transportart auszuwählen. Als klassische Spedition sprechen wir vor dem Transport mit Ihnen und stimmen Ihre Prioritäten + Wünsche ab. Je nachdem bieten wir Ihnen die Transportmöglichkeiten an, die am besten zu Ihnen und Ihrem Transportgut passen.

Unsere Möglichkeiten und Leistungen

Wir verfügen über mehr als 5.000 Fahrzeuge in gesamt Europa, die wir für Sie einsetzen können. Hierzu gehören neben den normalen Transportern ebenfalls PKW, Caddy, Kombi, und Planensprinter mit bis zu 12 Stellplätzen (Europalette).

Weitere Relationen

Transporte in ganz Europa - Zu unserem ständigen Fahrtgebiet zählen unter anderem die folgenden Relationen:

Für weitere Relationen und Fahrtgebiete kontaktieren Sie uns einfach per Email oder Telefon. Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Rechtliche Grundlagen für Speditionen

Wir arbeiten ausschließlich auf Grundlage der Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen 2017 (ADSp 2017), die in der Logistik allgemein und im Transportbereich im Besonderen fast immer genutzt werden. Diese beschränken in Ziffer 23 die gesetzliche Haftung für Güterschäden nach § 431 HGB in Höhe von 8,33 SZR/kg je Schadenfall bzw. je Schadenereignis auf 1 Million bzw. 2 Millionen Euro oder 2 SZR/kg, je nachdem, welcher Betrag höher ist, und bei multimodalen Transporten unter Einschluss einer Seebeförderung generell auf 2 SZR/kg.

Mehr zu den ADSp.

Logistik in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg haben viele Automobilhersteller zahlreiche Produktionsstandorte. Insbesondere in der Region rund um Stuttgart hat sich rund um Daimler & Porsche eine Vielzahl von Zulieferern für Autoteile angesiedelt. Gerade mal 50 km nördlich von Stuttgart ist in Neckarsulm bei Heilbronn ein Werk von Audi.

Das von Daimler und Porsche geprägte Stuttgart ist durch die A8 direkt mit der von BMW geprägten Stadt München verbunden. Die Bundeshauptstadt Berlin ist nicht direkt mit einer Autobahn verbunden.

Baden-Württemberg ist auch das einzige Bundesland Deutschlands mit einer Grenze zur Schweiz. Die einzige deutsche Enklave in der Schweiz, die Gemeinde "Büsingen am Hochrhein" gehört übrigens auch zum Bundesland Baden-Württemberg.

Logistik in Nordrhein-Westfalen

Während Bayern nach Fläche das größte Bundesland ist, ist Nordrhein-Westfalen nach Einwohnerzahlen das größte Bundesland Deutschlands. So liegen immerhin 29 der 79 deutschen Großstädte in NRW. Dazu zählen insbesondere Köln, Düsseldorf, Dortmund, Essen, Duisburg, Bochum, Wuppertal, Bielefeld, Bonn und Münster. Auch die große Metropolregion Ruhrgebiet liegt in NRW.

Mit Blick auf die Einwohnerzahlen und die Anzahl großer Städte verwundert es auch nicht, dass NRW das Bundesland mit dem dichtesten Autobahnnetz ist. So startet die A2 in Oberhausen und führt über Gelsenkirchen, Dortmund, Bielefeld, Hannover, Wolfsburg bis nach Berlin. Über die A1 sind Bremen und Hamburg erreichbar. Frankfurt und Nürnberg sind über die A3 erreichbar.



Geografie & Verkehrssituation von Göppingen

Unterhalb der Dreikaiserberge am Südhang der Schwäbischen Alb liegt Göppingen im Filstal. Seine Nähe zu Stuttgart und die Heilwasserquellen in seiner Umgebung machten es ab dem Spätmittelalter zu einer beliebten Etappe für die württembergischen Fürsten. Das heutige Stadtbild geht auf das späte 18. Jahrhundert zurück, als Göppingen nach einem verheerenden Brand als Planstadt neu konzipiert wurde. Dank einer relativ frühen Eisenbahnanbindung entwickelte sich Göppingen schnell zu einer Industriestadt und wird heute noch durch den Maschinenbau und die Zuliefererbranche für die Automobilindustrie geprägt.

Geographische Lage Göppingens

Göppingen liegt an der B10 zwischen Stuttgart und Ulm. Die baden-württembergische Landeshauptstadt ist über die Bundesstraße in 40 km zu erreichen, auf den Weg befinden sich Plochingen und Esslingen. Dahinter sind Ludwigsburg und Bietigheim-Bissingen im Nordwesten etwa 60 km, Leonberg im Westen 55 km entfernt. Nach 90 km folgt Pforzheim.

Über die A8 erreichen Sie Filderstadt in 40 km sowie Sindelfingen und Böblingen in 55 km. Im Südwesten führt der Weg über Kirchheim/Teck (20 km) und Nürtingen (30 km) nach Reutlingen (50 km) und Tübingen (60 km).

Südlich von Göppingen zieht sich die überwiegend ländliche Schwäbische Alb über Urach und Münsingen bis Ehingen (75 km). Ulm ist im Südosten 50 km entfernt. Nach Norden führt die Strecke über Schwäbich Gmünd (20 km) auf die Ostalb, deren Hauptstadt Aalen sich 45 km nordöstlich von Göppingen befindet, während ebenso weit im Osten Heidenheim liegt. Weiter im Norden finden sich, von Westen nach Osten, Heilbronn (85 km), Schwäbisch Hall (65 km) und Crailsheim (80 km).

Verkehrssituation Göppingens

Die B10 umgeht, von Stuttgart im Westen kommend und nach Osten bis Ulm weiterführend, Göppingen im Süden. Als Hauptverkehrsader und wichtigste Alternative zur weiter südlich der Stadt vorbeiziehenden A8, ist die B10 gerade zu Stoßzeiten oft überlastet. Dies gilt umso mehr, als sie auch die Gewerbegebiete der Gemeinden westlich von Göppingen bedient. Zwei der drei Göppinger Gewerbegebiete liegen südlich der Stadt in Ursenwang und Jebenhausen, sind aber nur durch Landstraßen zu erreichen. Dies gilt auch, wenn Sie sie über die A8 (Ausfahrt 58 Aichelberg) ansteuern, die an Göppingen etwa 10 km im Süden vorbeiführt.

Die B297 durchquert Göppingen von Südwesten, aus Tübingen kommend, und führt weiter nach Lorch, wo sie in die B29 mündet, die Stuttgart mit Schwäbich Gmünd, Aalen und Nördlingen verbindet. An der B297 im Norden der Stadt liegt das dritte Gewerbegebiet, der Stauferpark. Die nächstgelegene Fluganbindung ist ab Göppingen über die A8 der Flughafen Stuttgart in 40 km Entfernung.



Geografie & Verkehrssituation von Münster

Münster – Universitäts- und Fahrradstadt, Bischofssitz und Oberzentrum in NRW

Die kreisfreie Stadt Münster liegt zwischen Dortmund und Osnabrück und ist Sitz des Regierungsbezirks mit gleichem Namen.

Mit über 300.000 Einwohnern ist Münster eine Großstadt. Prägend für die Stadt ist besonders die Universität. Mit 55.000 eingeschriebenen Studierenden verfügt Münster über eine der zehn größten Universitäten Deutschlands. Rechnet man Lehrpersonal und Infrastruktur dazu, gehört mindestens ein Fünftel der Einwohner zur Universität, damit ist diese einer der größten Wirtschaftsfaktoren der Stadt.

Neben der Stellung als Oberzentrum mit Universität und Verwaltung ist Münster als alte Bischofsstadt bekannt. Der Dom zu Münster ist eines der Wahrzeichen in der Innenstadt. Der Kern der Stadt um den Domplatz herum ist mit seinen bekannten im Stil des Mittelalters wieder aufgebauten Bauwerken weithin bekannt. Auch die Lambertikirche mit den weltberühmten Käfigen im Turm, in denen die Wiedertäufer ihr Ende fanden, tragen zur internationalen Bekanntheit bei.

Zentrum des Münsterlandes

Münster liegt im nördlichen Teil von NRW im umgebenden Münsterland, das an Niedersachsen anschließt. Die vergleichsweise niedrige Bebauung des Stadtgebietes von knapp 303 km² ergibt eine Einwohnerdichte von ca. 2.900 Einwohnern pro km².

Die Bedeutung der Lage als Oberzentrum wird durch die Nähe mehrerer großer Städte wie Osnabrück, Hamm, Bielefeld und Dortmund belegt. Nach Bocholt sind es ca. 80 km. Auch die Nähe zu den Niederlanden (Enschede ist 65 km entfernt) unterstreicht die gute zentrale Stellung von Münster.

Nicht nur Fahrräder – Verkehrsknotenpunkt Münster

Über seine Grenzen hinaus ist Münster als Fahrradstadt bekannt. Nichtsdestotrotz ist Münster natürlich als Oberzentrum hervorragend an den Nah- und Fernverkehr angeschlossen. Als Knotenpunkt der Nord-Süd-Achse zwischen Hamburg und NRW verkehren am gerade aufwendig modernisierten Hauptbahnhof diverse Nah- und Fernverkehrszüge.

Der direkte Anschluss an die Autobahn 1 sowie die Autobahn 43 bieten gute Bedingungen für den Personen- und Güterverkehr auf der Straße. Die Bundesstraße 51 erschließt das weitere Münsterland, während die Bundesstraße 54 in Richtung Dortmund und weiter nach Wiesbaden führt.

Schließlich gibt der in der benachbarten Stadt Greven angesiedelte Flughafen Münster/Osnabrück Anschluss an den internationalen Flugverkehr. Neben Linienflügen innerhalb Deutschlands und zu einigen Flughäfen Europas fliegen hier viele Menschen ihrem südlichen Urlaubsziel entgegen.

Der durch Münster verlaufende Dortmund-Ems-Kanal hat heute keine große Bedeutung mehr. So ist der Binnenhafen zum großen Teil stillgelegt. Hier entstehen aktuell neben einer aktiven Kulturszene neue Gebäude für kleine und mittlere Unternehmen und ihre Verwaltungen.

Münster an der Bundesautobahn 1 (A 1)

Münster liegt an der A 1. Die A 1 wiederum verbindet die Ostsee (Heiligenhafen/Lübeck) über Hamburg, Bremen, Osnabrück, Münster und dem Ruhrgebiet (Dortmund), Köln und Trier mit Saarbrücken.

Mit dem großen Hafen in Hamburg ist die A 1 eine wichtige Verkehrsader, um die Güter für Seetransporte aus dem Ruhrgebiet nach Hamburg (Relation Dortmund-Hamburg) zu befördern oder in der anderen Richtung Güter, die per Schiff in Hamburg ankommen, ins Ruhrgebiet und Innere Deutschlands zu befördern (Relation Hamburg-Dortmund). Von Saarbrücken aus können die Transporte aus Hamburg direkt weiter nach Frankreich führen.

Für das Gros der Güter, die per Schiff ankommen, wird anschließend ein Transport per Spedition aus Hamburg durchgeführt. Diese Transporte sind in der Regel gut planbar, nicht zeitkritisch und sollen möglichst günstig durchgeführt werden. Ein Teil der Güter wird aber per Kurierdienst aus Hamburg transportiert. Das wird in der Regel dann gemacht, wenn die angekommen Güter dringend benötigt werden und so schnell wie möglich weiterverwendet werden sollen.

Aufgrund der interessanten Verbindung zu Hamburg und Dortmund (also auch ins Ruhrgebiet) bilden sich entlang der A 1 Gewerbegebiete, so z. B. auch in Stuhr, einem wachsenden Vorort von Bremen.