Spedition Göttingen Neuss

vardea Spedition

Sie brauchen eine Spedition für Göttingen -> Neuss? Für einen Transport von Göttingen nach Neuss? Da können wir Ihnen weiterhelfen.

Seit vielen Jahren bieten wir verschiedenste Transportmöglichkeiten an. Neben dem klassischen Sammelgut von Göttingen nach Neuss bieten wir auch Teil- und Komplettladungen. D. h. ein einzelnes Fahrzeug fährt von Ihrer Ladestelle zur Ihrer Entladestelle.



Spedition Göttingen Neuss – gute Transporte für Sie

Das klassische Dreieck "Qualität <-> Preis <-> Geschwindigkeit" aus dem Projektmanagement gilt auch bei Speditionsleistungen:

Der Trick ist, vor dem Transport die eigenen Wünsche zu klären und anhand dessen die richtige Transportart auszuwählen. Als klassische Spedition sprechen wir vor dem Transport mit Ihnen und stimmen Ihre Prioritäten + Wünsche ab. Je nachdem bieten wir Ihnen die Transportmöglichkeiten an, die am besten zu Ihnen und Ihrem Transportgut passen.

Unsere Möglichkeiten und Leistungen

Wir verfügen über mehr als 5.000 Fahrzeuge in gesamt Europa, die wir für Sie einsetzen können. Hierzu gehören neben den normalen Transportern ebenfalls PKW, Caddy, Kombi, und Planensprinter mit bis zu 12 Stellplätzen (Europalette).

Weitere Relationen

Transporte in ganz Europa - Zu unserem ständigen Fahrtgebiet zählen unter anderem die folgenden Relationen:

Für weitere Relationen und Fahrtgebiete kontaktieren Sie uns einfach per Email oder Telefon. Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Rechtliche Grundlagen für Speditionen

Wir arbeiten ausschließlich auf Grundlage der Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen 2017 (ADSp 2017), die in der Logistik allgemein und im Transportbereich im Besonderen fast immer genutzt werden. Diese beschränken in Ziffer 23 die gesetzliche Haftung für Güterschäden nach § 431 HGB in Höhe von 8,33 SZR/kg je Schadenfall bzw. je Schadenereignis auf 1 Million bzw. 2 Millionen Euro oder 2 SZR/kg, je nachdem, welcher Betrag höher ist, und bei multimodalen Transporten unter Einschluss einer Seebeförderung generell auf 2 SZR/kg.

Mehr zu den ADSp.

Logistik in Niedersachsen

Niedersachsen ist das zweitgrößte Flächen-Bundesland Deutschlands. Einerseits durch eine starke Landwirtschaft geprägt, gibt es andererseits auch Städte wie Wolfsburg & Braunschweig mit einer starken Auto-Industrie. Hinzu kommt, dass Bremen, Hamburg und Bremerhaven zwar nicht zum Bundesland Niedersachsen gehören, aber sich mit der Wirtschaft und Logistik von Niedersachsen vermischen.

In Hannover kreuzen sich mit der A2 und der A7 zwei Transit-Autobahnen: Die A2 als Ost-West-Achse führt vom Ruhrgebiet (Oberhausen & Dortmund) über Hannover weiter nach Braunschweig und Wolfsburg bis fast nach Berlin. Die A7 als Nord-Süd-Achse beginnt bereits in Dänemark und führt von Flensburg und Hamburg über Hannover weiter nach Kassel, Bad Hersfeld bis nach Kempten im Allgäu.

Logistik in Nordrhein-Westfalen

Während Bayern nach Fläche das größte Bundesland ist, ist Nordrhein-Westfalen nach Einwohnerzahlen das größte Bundesland Deutschlands. So liegen immerhin 29 der 79 deutschen Großstädte in NRW. Dazu zählen insbesondere Köln, Düsseldorf, Dortmund, Essen, Duisburg, Bochum, Wuppertal, Bielefeld, Bonn und Münster. Auch die große Metropolregion Ruhrgebiet liegt in NRW.

Mit Blick auf die Einwohnerzahlen und die Anzahl großer Städte verwundert es auch nicht, dass NRW das Bundesland mit dem dichtesten Autobahnnetz ist. So startet die A2 in Oberhausen und führt über Gelsenkirchen, Dortmund, Bielefeld, Hannover, Wolfsburg bis nach Berlin. Über die A1 sind Bremen und Hamburg erreichbar. Frankfurt und Nürnberg sind über die A3 erreichbar.



Geografie & Verkehrssituation von Göttingen

Die Universitätsstadt Göttingen liegt im südlichen Niedersachsen. Sie wird intensiv vom Bildungs- und Forschungsbetrieb geprägt.

Göttingen zählt seit 1964 zu den niedersächsischen Großstädten und bringt es auf mehr als 134.000 Einwohner. Die Stadt ist Bestandteil der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg.

Bekannt ist Göttingen in erster Linie als Universitätsstadt. So beherbergt sie mit der Georg-August-Universität eine der größten und ältesten Universitäten von Niedersachsen. Bei etwa 20 Prozent der Bevölkerung handelt es sich um Studenten.

Göttingen ist reich an interessanten Sehenswürdigkeiten. Als Wahrzeichen der Stadt gilt das Gänseliesel, das sich auf dem gleichnamigen Brunnen in der Fußgängerzone am Marktplatz vor dem Rathaus befindet. Die Brunnenfigur aus dem Jahr 1901 bildet einen beliebten Treffpunkt für Touristen und Einheimische.

In Göttingen können auch verschiedene sakrale Bauwerke wie die St. Albani Kirche oder die gotische Hallenkirche St. Jacobi bewundert werden. Sehenswerte Bauwerke stellen zudem das Alte Rathaus, der Bismarckturm sowie die im 15. Jahrhundert entstandene Junkernschänke dar, die zu den ältesten Weinstuben in Deutschland gerechnet wird. Darüber hinaus laden zahlreiche Museen zu einem Besuch ein.

Geographische Lage von Göttingen

Angesiedelt ist Göttingen in Südniedersachsen am Leinegraben unweit der Grenze zum Göttinger Wald. Von Nord bis Süd durchströmt die Leine die Universitätsstadt. Darüber hinaus wird der nördliche Stadtteil Weende von dem gleichnamigen Fluss durchquert. Weitere Gewässer sind die Flüsse Lutter und Grone. Im Südteil Göttingens ist der Göttinger Kiessee zu finden, der sein Wasser von der Leine erhält.

Höchste Erhebung des Stadtgebiets stellt die 427 Meter hohe Mackenröder Spitze dar, die an der östlichen Grenze des Göttinger Walds liegt.

Benachbarte Gemeinden der niedersächsischen Stadt sind Waake, Bovenden, Landolfshausen, Friedland, Gleichen, Rosdorf, Flecken Adelebsen und Dransfeld. Unterteilt wird Göttingen in 18 Stadtbezirke und Stadtteile. Zu den größten gehören Geismar, Südstadt, Weende, Oststadt, Weststadt und Grone.

Verkehrssituation von Göttingen

Über die Autobahn A 7 kann Göttingen leicht mit dem Auto erreicht werden. Darüber hinaus verlaufen die Bundesstraßen B 3 und B 27 durch die Universitätsstadt hindurch. Der Verkehr nimmt seinen Verlauf rund um die Innenstadt, wodurch der Stadtverkehr weitgehend aus dem Stadtzentrum herausgehalten wird. Des Weiteren steuern verschiedene Regional- und Fernbusse Göttingen an. In der Nähe des zentralen Omnibusbahnhofes (ZOB) befindet sich auch die Fernbushaltestelle.

Auch per Zug lässt sich Göttingen leicht bereisen. So ist der Bahnhof der Stadt an der Schnellfahrstrecke Hannover-Würzburg untergebracht und gehört zu den Haltemöglichkeiten von ICE-Zügen.

Mit dem Flugzeug ist Göttingen über die Flughäfen Hannover, Paderborn/Lippstadt sowie Kassel-Calden erreichbar. Kleinere Flugplätze in Göttingens Umgebung sind mit dem Flugplatz Eichsfeld, dem Flugplatz Witzenhausen sowie dem Flugplatz Northeim vorhanden, die sich alle rund 20 Kilometer von der Stadt entfernt befinden.

Göttingen an der Bundesautobahn 7 (A 7)

Die A 7 als längste Autobahn Deutschlands beginnt bei Flensburg und führt über Rendsburg, Neumünster, Hamburg, Hannover, Hildesheim, Salzgitter, Northeim, Göttingen, Kassel, Bad Hersfeld, Fulda, Schweinfurt, Würzburg, Heidenheim, Memmingen, Kempten von oben nach unten durch Deutschland bis nach Füssen. So verbindet sie die Länder Dänemark und Österreich und zum Teil auch Dänemark und Schweiz.

Während Hamburg durch seinen großen Hafen eine wichtige Bedeutung für Transporte hat, ist Bad Hersfeld durch seine Nähe zur geographischen Mitte Deutschlands für die Logistik interessant. Durch die direkte Verbindung dieser Städte in Kombination mit ihrer Funtion als Nord-Süd-Achse Deutschlands hat die A 7 eine große Bedeutung für Transportleistungen. Durch ihre Anbindungen an Dänemark und Österreich erstreckt sich diese Bedeutung nicht nur auf Deutschland.



Geografie & Verkehrssituation von Neuss

Wissenswertes über Neuss am Rhein

Neuss ist mit gut 150.000 Einwohnern eigentlich eine Großstadt, dennoch gilt die Gemeinde als die kleine Schwester der Landeshauptstadt Düsseldorf, der sie, vom Rhein getrennt, direkt gegenüberliegt. Das war aber nicht immer so.

Während Düsseldorf im Hochmittelalter erstmals Erwähnung fand, geht die Gründung des römischen Militärstützpunkts Novaesium auf das Jahr 16 vor Christus zurück. Neuss, das bereits im Jahr 1984 seine Zweitausend-Jahr-Feier beging, gehört damit zu den ältesten Städten Deutschlands.

Die Historie hat Neuss bis heute geprägt. Römische Artefakte gehören zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Und was für Düsseldorf der Karneval, das ist für Neuss sein Bürger-Schützenfest, das jedes Jahr am letzten Augustwochenende stattfindet und als das größte der Welt gilt.

Wichtige Wirtschaftszweige sind die Eisen und Aluminiumverarbeitung sowie die Papierindustrie. In den letzten Jahren haben sich auch Lebensmittelhersteller sowie Handels- und Logistikunternehmen angesiedelt. Darüber hinaus ist der Neusser Rheinhafen ein wichtiger ökonomischer Faktor.

Als Wahrzeichen der Stadt gilt das aus dem 13. Jahrhundert stammende Quirinus-Münster nebst seinem Ostturm, dessen eigenwillige Kuppel die Basilika zur architektonischen Besonderheit macht. Zu den weiteren Sehenswürdigkeit zählen der Industriehafen sowie die Überreste der mittelalterlichen Stadtbefestigung und die Funde aus römischer Zeit.

Neuss: Geografie und Verkehr

Neuss liegt linksrheinisch auf Höhe der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf. Neuss wird in nordsüdlicher Richtung von der Autobahn A 57 (Köln–Nimwegen) tangiert, die im Westen und Süden der Stadt die Autobahn A 46 von Lüttich nach Aachen kreuzt.

Das Ruhrzentrum Duisburg liegt nur 30 Kilometer nördlich und kann über die A57 in einer halben Stunde erreicht werden. Von hier aus besteht Anschluss an den Ballungsraum Essen-Oberhausen-Gelsenkirchen-Bochum. Keine dieser Städte ist mehr als eine gute Stunde entfernt. Die wirtschaftlich wichtigste Rheinmetropole Köln liegt 40 Kilometer südlich, die Fahrt über die A57 dauert etwa eine halbe Stunde.

Die beiden nächstgelegenen internationalen Passagier- und Frachtflughäfen sind Düsseldorf (15 km) und Köln/Bonn (60 km). Darüber hinaus ist der Regionalflughafen Dortmund (90 km) gut erreichbar.

Eine bedeutende Rolle für den Gütertransport spielt außerdem der Neusser Rheinhafen, der seit dem Zusammenschluss mit dem Düsseldorfer Hafen zur "Neuss-Düsseldorfer Häfen GmbH & Co. KG" zu einem der größten am Rhein zählt.

Der Binnenhafen ist ein wichtiges Logistikzentrum im Rhein-Ruhrgebiet. Der Güterumschlag beläuft sich auf mehr als 45 Millionen Tonnen pro Jahr. Neben mehreren Container-Terminals verfügt der Hafen auch über eine Ro/Ro Umschlagsanlage, eine Trockenumschlagsanlage für nässeempfindliche Güter sowie über Verladetrichter für Schüttgüter. Über den Rhein ist der Zugang zu allen wichtigen mitteleuropäischen Wasserstraßen gewährleistet.