Spedition Ingolstadt Braunschweig

vardea Spedition

Sie brauchen eine Spedition für Ingolstadt -> Braunschweig? Für einen Transport von Ingolstadt nach Braunschweig? Da können wir Ihnen weiterhelfen.

Seit vielen Jahren bieten wir verschiedenste Transportmöglichkeiten an. Neben dem klassischen Sammelgut von Ingolstadt nach Braunschweig bieten wir auch Teil- und Komplettladungen. D. h. ein einzelnes Fahrzeug fährt von Ihrer Ladestelle zur Ihrer Entladestelle.



Spedition Ingolstadt Braunschweig – gute Transporte für Sie

Das klassische Dreieck "Qualität <-> Preis <-> Geschwindigkeit" aus dem Projektmanagement gilt auch bei Speditionsleistungen:

Der Trick ist, vor dem Transport die eigenen Wünsche zu klären und anhand dessen die richtige Transportart auszuwählen. Als klassische Spedition sprechen wir vor dem Transport mit Ihnen und stimmen Ihre Prioritäten + Wünsche ab. Je nachdem bieten wir Ihnen die Transportmöglichkeiten an, die am besten zu Ihnen und Ihrem Transportgut passen.

Unsere Möglichkeiten und Leistungen

Wir verfügen über mehr als 5.000 Fahrzeuge in gesamt Europa, die wir für Sie einsetzen können. Hierzu gehören neben den normalen Transportern ebenfalls PKW, Caddy, Kombi, und Planensprinter mit bis zu 12 Stellplätzen (Europalette).

Weitere Relationen

Transporte in ganz Europa - Zu unserem ständigen Fahrtgebiet zählen unter anderem die folgenden Relationen:

Für weitere Relationen und Fahrtgebiete kontaktieren Sie uns einfach per Email oder Telefon. Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Rechtliche Grundlagen für Speditionen

Wir arbeiten ausschließlich auf Grundlage der Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen 2017 (ADSp 2017), die in der Logistik allgemein und im Transportbereich im Besonderen fast immer genutzt werden. Diese beschränken in Ziffer 23 die gesetzliche Haftung für Güterschäden nach § 431 HGB in Höhe von 8,33 SZR/kg je Schadenfall bzw. je Schadenereignis auf 1 Million bzw. 2 Millionen Euro oder 2 SZR/kg, je nachdem, welcher Betrag höher ist, und bei multimodalen Transporten unter Einschluss einer Seebeförderung generell auf 2 SZR/kg.

Mehr zu den ADSp.

Logistik in Bayern

Bayern ist nach Fläche das größte Bundesland Deutschlands. Es zeichnet sich vor allem durch seine Vielzahl von wirtschaftskräftigen Regionen aus: München, Nürnberg/Fürth, Ingolstadt und Regensburg. Viele dieser Städte werden durch die A9 auch über Halle/Leipzig mit Berlin verbunden.

Bayern besitzt außerdem Grenzen zu den Nachbarländern Tschechien und Österreich. Zur Schweiz besteht formal gesehen auch eine Grenze, allerdings nur, weil Bayern und Schweiz beide am Bodensee liegen. Da die Schweiz nicht zur EU gehört, führen so ziemlich alle Transporte von Deutschland nach Österreich oder Italien (bzw. andersherum) über Bayern, um Problem mit dem Schweizer Zoll zu vermeiden.

Logistik in Niedersachsen

Niedersachsen ist das zweitgrößte Flächen-Bundesland Deutschlands. Einerseits durch eine starke Landwirtschaft geprägt, gibt es andererseits auch Städte wie Wolfsburg & Braunschweig mit einer starken Auto-Industrie. Hinzu kommt, dass Bremen, Hamburg und Bremerhaven zwar nicht zum Bundesland Niedersachsen gehören, aber sich mit der Wirtschaft und Logistik von Niedersachsen vermischen.

In Hannover kreuzen sich mit der A2 und der A7 zwei Transit-Autobahnen: Die A2 als Ost-West-Achse führt vom Ruhrgebiet (Oberhausen & Dortmund) über Hannover weiter nach Braunschweig und Wolfsburg bis fast nach Berlin. Die A7 als Nord-Süd-Achse beginnt bereits in Dänemark und führt von Flensburg und Hamburg über Hannover weiter nach Kassel, Bad Hersfeld bis nach Kempten im Allgäu.



Geografie & Verkehrssituation von Ingolstadt

Die bayerische Großstadt Ingolstadt ist an der Donau zu finden. Sie gehört zu den größten Städten des Freistaats.

Bei Ingolstadt handelt es sich um die zweitgrößte deutsche Stadt, die an der Donau liegt. Nach München stellt die Metropole die zweitgrößte Stadt von Oberbayern dar und bringt es auf über 135.000 Einwohner.

Geprägt wird die Universitätsstadt von ihrer historischen Altstadt sowie den Festungswerken. Darüber hinaus bildet Ingolstadt einen modernen Standort der Industrie wie der Auto- und Maschinenbauindustrie. Außerdem verfügt die Gemeinde über zwei Hochschulen.

Zu den historischen Sehenswürdigkeiten Ingolstadts gehören u. a. Sakralbauten wie die zwischen 1425 und 1525 entstandene spätgotische Hallenkirche „Zur Schönen unserer Lieben Frau“, die 1275 errichtete Franziskanerkirche sowie die Kirche de Maria Victoria, die zu den Hauptwerken der bayerischen Rokokozeit zählt. Ebenfalls sehenswert ist das zwischen 1418 und 1501 erbaute Neue Schloss, bei dem es sich um eines der markantesten Wittelsbacher-Schlösser handelt. Es verfügt über einen großen Ball- und Tanzsaal sowie eine Schlosskapelle. Aber auch in der Innenstadt kann der Besucher verschiedene imposante Bauwerke bestaunen wie das Kreuztor, das zu den Wahrzeichen von Ingolstadt gehört, das Alte Rathaus, das Tillyhaus sowie die Festungsbauten des 19. Jahrhunderts. In der Fußgängerzone erwarten den Besucher über 130 Geschäfte mit ihren Angeboten.

Geographische Lage von Ingolstadt

Ingolstadt umfasst eine Fläche von insgesamt 133,35 Quadratkilometern. Die Ausdehnung von West nach Ost liegt bei ca. 18 Kilometern. Rund 14 Kilometer von der Stadtgrenze entfernt ist der geographische Mittelpunkt von Bayern in der Nähe von Kipfenberg zu finden.

Angesiedelt ist Ingolstadt südlich von der Donau, wo es auf einer Niederterrasse liegt, während es sich in nördlicher Richtung auf einer Hochterrasse befindet. Im Osten reichen die Auwälder der Donau hinein bis ins Stadtgebiet. Weitere Gewässer von Ingolstadt sind die Schutter, die Sandrach und der Mailinger Bach.

Umgeben wird die bayerische Großstadt von den drei Landkreisen Eichstätt, Pfaffenhofen an der Ilm sowie Neuburg-Schrobenhausen. Benachbarte Gemeinden sind u. a. Manching, Bergheim, Karlskron, Kösching und Egweil. Unterteilt wird das Stadtgebiet in 12 Stadtbezirke sowie 61 Unterbezirke. Dazu gehören Stadtteile wie Dünzlau, Gerolfing, Friedrichshofen, Unsernherrn und Haunwöhr.

Verkehrssituation von Ingolstadt

Zu den wichtigsten Verkehrswegen von Ingolstadt zählt die sechsspurige Bundesautobahn A 9. Darüber hinaus wird die Metropole von den Bundesstraßen B 13 und B 16 durchzogen. Die Innenstadt gehört zu den verkehrsberuhigten Zonen.

Per Bahn lässt sich Ingolstadt über den Hauptbahnhof sowie den Bahnhof Ingolstadt Nord erreichen. Außerdem existieren drei Rangierbahnhöfe für den Güterverkehr. Der Flugplatz Ingolstadt-Manching findet in erster Linie bei ortsansässigen Unternehmen Verwendung. Daher liegt der nächste Verkehrsflughafen München Franz Josef Strauß bei Erding 70 Kilometer entfernt.

Ingolstadt an der Bundesautobahn 9 (A 9)

Die A 9 beginnt beim Dreieick Potsdam, direkt am Berliner Autobahnring A 14. Sie führt über Dessau-Roßlau, Halle (Saale), Leipzig, Bayreuth, Nürnberg, Ingolstadt, Pfaffenhofen, Garching bei München bis nach München.

Durch den BMW-Stammsitz in München und den Audi-Stammsitz in Ingolstadt liegen an der A 9 gleich zwei Stammsitze großer deutscher Automobilhersteller. Die Verbindung zur Bundeshauptstadt Berlin ist hier besonders interessant. So kommen viele Transporte aus dem nördlichen Polen auch über die A 9 nach Ingolstadt oder München.



Geografie & Verkehrssituation von Braunschweig

Überblick über die Stadt Braunschweig

In der Großstadt im Südosten von Niedersachsen leben aktuell rund 250.000 Einwohner in 22 Stadtbezirken auf gut 192 km² Fläche. Damit ist Braunschweig nach Hannover die zweitgrößte Stadt des Bundeslandes.

Gegründet wurde die Stadt Braunschweig Urkunden zufolge im Jahr 861, ab Mitte des 13. Jahrhunderts gehörte die Stadt der Hanse an. Von 1814 bis 1918 war die Stadt das Verwaltungszentrum des Herzogtums Braunschweig, der Freistaat Braunschweig existierte bis 1945, seit 1946 ist die Stadt Teil des seinerzeit neu geschaffenen Bundeslandes Niedersachsen.

Nach der Behebung der großen Schäden des Zweiten Weltkriegs hat sich Braunschweig in den vergangenen Jahrzehnten zu einem Wohnort mit hoher Lebensqualität entwickelt. Fast drei Dutzend Grünflächen und Parks dienen als Naherholungsgebiete, viele namhafte und sehenswerte Museen illustrieren die städtische Geschichte.

An der 1745 gegründeten Technischen Universität Braunschweig sind aktuell über 20.000 Studenten immatrikuliert. Der schon seit dem 13. Jahrhundert veranstaltete Karnevalsumzug „Schoduvel“ zieht bis zu 300.000 Besucher an, der Braunschweiger Weihnachtsmarkt jedes Jahr bis zu 900.000.

Geografische Lage der Stadt Braunschweig

Braunschweig hat Anteil an den vier regionalen Naturräumen Ostbraunschweigisches Hügelland, Braunschweig-Hildesheimer Lössbörde, Burgdorf-Peiner Geestplatten und Ostbraunschweigisches Flachland. Durch die Stadt fließt der Fluss Oker, das 320 Hektar große Naturschutzgebiet Braunschweiger Okeraue ist ein bedeutender Lebensraum für zahlreiche seltene Wasservogelarten.

Braunschweig grenzt an die Landkreise Helmstedt, Wolfenbüttel, Peine und Gifhorn, die beiden Samtgemeinden Papenteich und Sickte sowie die kreisfreie Stadt Salzgitter.

Die höchste Erhebung auf dem Stadtgebiet ist der 111 Meter hohe Geitelder Berg, die tiefste Stelle die alte Okerschleife mit 62 Meter Höhe. Die von Braunschweig aus nächstgelegenen Städte sind Bremen, Celle, Uelzen, Gifhorn, Salzwedel, Wolfsburg, Minden, Hannover, Magdeburg, Berlin, Hildesheim, Göttingen, Wolfenbüttel, Goslar, Bernburg (Saale) und Halle (Saale).

Verkehr in der Stadt Braunschweig

Auf der Straße ist Braunschweig am schnellsten über die Bundesautobahnen A 2 und A 39 sowie die beiden Bundesstraßen B 1 und B 248 zu erreichen. Innerhalb der Stadt kann man sich gut mit den Bussen und Bahnen der Braunschweiger Verkehrs-GmbH bewegen, im Umland mit denjenigen des Verbundtarifs Region Braunschweig.

Die Stadt fördert auch schon seit geraumer Zeit die umweltfreundliche Fortbewegung mit dem Fahrrad. So ist vor Ort im Handel etwa der praktische Fahrradstadtplan mit Radstraßen in der Innenstadt, den Radwegeverbindungen zwischen einzelnen Stadtteilen und dem Wegweisungssystem für Radfahrer erhältlich.