Spedition Luxemburg Deutschland

Sie brauchen eine Spedition für Luxemburg -> Deutschland? Für einen Transport von Luxemburg nach Deutschland? Da können wir Ihnen weiterhelfen.

Seit vielen Jahren bieten wir verschiedenste Transportmöglichkeiten an. Neben dem klassischen Sammelgut von Luxemburg nach Deutschland bieten wir auch Teil- und Komplettladungen. D. h. ein einzelnes Fahrzeug fährt von Ihrer Ladestelle zur Ihrer Entladestelle.



Spedition Luxemburg Deutschland – gute Transporte für Sie

Das klassische Dreieck "Qualität <-> Preis <-> Geschwindigkeit" aus dem Projektmanagement gilt auch bei Speditionsleistungen:

Der Trick ist, vor dem Transport die eigenen Wünsche zu klären und anhand dessen die richtige Transportart auszuwählen. Als klassische Spedition sprechen wir vor dem Transport mit Ihnen und stimmen Ihre Prioritäten + Wünsche ab. Je nachdem bieten wir Ihnen die Transportmöglichkeiten an, die am besten zu Ihnen und Ihrem Transportgut passen.

Unsere Möglichkeiten und Leistungen

Wir verfügen über mehr als 5.000 Fahrzeuge in gesamt Europa, die wir für Sie einsetzen können. Hierzu gehören neben den normalen Transportern ebenfalls PKW, Caddy, Kombi, und Planensprinter mit bis zu 12 Stellplätzen (Europalette).

Rechtliche Grundlagen für Speditionen

Wir arbeiten ausschließlich auf Grundlage der Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen 2017 (ADSp 2017), die in der Logistik allgemein und im Transportbereich im Besonderen fast immer genutzt werden. Diese beschränken in Ziffer 23 die gesetzliche Haftung für Güterschäden nach § 431 HGB in Höhe von 8,33 SZR/kg je Schadenfall bzw. je Schadenereignis auf 1 Million bzw. 2 Millionen Euro oder 2 SZR/kg, je nachdem, welcher Betrag höher ist, und bei multimodalen Transporten unter Einschluss einer Seebeförderung generell auf 2 SZR/kg.

Mehr zu den ADSp.

Luxemburg – kleines Land mit großer Wirtschaftskraft

Das Land Luxemburg ist mit 2.587 Quadratkilometern Fläche das zweitkleinste Land der Europäischen Union und befindet sich als Binnenland eingebettet im Westen Mitteleuropas. Es ist das letzte verbliebene Großherzogtum und stellt eine konstitutionelle Monarchie dar.

Die Stadt Luxemburg ist mit circa 100.000 Einwohnern die größte Stadt und gleichzeitig die Hauptstadt des Großherzogtums. Neben der Hauptstadt ist die südwestlich gelegene Minette-Region am dichtesten besiedelt.

Mit ihrer Altstadt (UNESCO Weltkulturerbe), der Festung, der Philharmonie und dem Großherzoglichen Palast hat die Stadt Luxemburg die meisten Sehenswürdigkeiten aufzuweisen. Als Gründungsmitglied der EWG, der heutigen Europäischen Union, beherbergt die Stadt Luxemburg neben anderen politischen Institutionen auch den Verwaltungssitz der EU sowie den Europäischen Gerichtshof.

Luxemburg ist ein vorwiegend flaches Land und seine höchste Erhebung befindet sich mit circa 550 Metern in der nördlichen Region Ösling, die zu den Ardennen gehört. Der Süden wird in großen Teilen von der Landwirtschaft beherrscht, denn hier liegen die fruchtbaren Böden des Lothringer Stufenlandes. Luxemburg ist ein Land für Kultur- und Wanderfreunde.

Das Binnenland mit seinen umgebenden Grenzen

Luxemburg ist eines der kleinsten Länder der Welt. Im Südwesten grenzt es an Frankreich, im Nordwesten an Belgien und die östliche Grenze bildet den Übergang nach Deutschland.

Diese enge Eingrenzung hat zu einer Sprachenvielfalt auf engstem Raum geführt. Früher war Deutsch die einzig gültige Amtssprache, die nach den Geschehnissen des Zweiten Weltkrieges jedoch an Bedeutung verloren hat. Heute ist Französisch ebenfalls Amtssprache. Darüber hinaus sprechen die Einheimischen ihre luxemburgische Sprache, die einer moselfränkisch-hochdeutschen Mundart ähnelt.

Aufgrund seiner wirtschaftlich-steuerlich gewachsenen Struktur besitzt das Großherzogtum eine bedeutende Wirtschaftskraft und ist eines der am geringsten verschuldeten Länder Europas. Das durchschnittliche Einkommen der Luxemburger ist etwa zweieinhalbfach so hoch wie das des Durchschnittseuropäers.

Eine Verkehrsinfrastruktur mit guten Verbindungen zu den Nachbarn

Die Stadt Luxemburg befindet sich aus geografischer Sicht im Süden des Landes. In diesem Bereich bis zur französischen Grenze ist ein gut ausgebautes Autobahnnetz mit Anbindung an die Nachbarländer vorhanden. Der Norden des Landes jedoch ist von dieser Entwicklung abgekoppelt und dennoch über leistungsstarke Nationalstraßen gut zu erreichen.

Für den Eisenbahnverkehr ist das Großherzogtum auch ein Durchgangsland. Deshalb wurden Verbindungen wie die von Paris nach Metz geschaffen, die auch vom französischen Hochgeschwindigkeitszug TGV genutzt werden können.

Luxemburg ist trotz seiner Stellung als Binnenland auch für den Schiffsverkehr von Bedeutung. Die Moselwasserstraße mit dem Hafen in Mertert ist mittlerweile ein wesentlicher Wirtschafts- und Logistikfaktor für das Land. Flugreisende hingegen nutzen den Flughafen in Findel.



Geografie von Deutschland

Deutschland ist eines der besonders zentral gelegenen Länder auf dem europäischen Kontinent. Seit jeher gilt die heutige Bundesrepublik als ein typisches Durchgangsland in buchstäblich alle Himmelsrichtungen. Dementsprechend gut und modern ist die Verkehrsinfrastruktur in ganz Deutschland.

Auf einer Fläche von knapp 360.000 Quadratkilometern leben deutschlandweit 80 Millionen Bürger und Einwohner. Landschaftlich gesehen hat Deutschland im Norden mit der Nordsee und der Ostsee zwei natürliche Grenzen; dazwischen liegt das Bundesland Schleswig-Holstein an der Grenze zum nördlichen Nachbarland Dänemark. Im Süden des Landes sind die Alpen ebenfalls eine natürliche Grenze.

Deutschland ist von insgesamt neun Staaten umgeben. Mit Ausnahme der Schweiz sind sie allesamt ein Mitglied der EU, der Europäischen Union. Im Uhrzeigersinn gesehen sind das im Norden Dänemark, gefolgt von Polen, Tschechien, Österreich, Schweiz, Frankreich, Belgien, Luxemburg und den Niederlanden.

Verkehrssituation in Deutschland

Allein schon aufgrund der Tatsache, dass Deutschland ein typisches Transitland ist, legen alle Regierungen seit jeher großen Wert auf eine dementsprechend gut funktionierende und moderne Verkehrsinfrastruktur. Das gilt besonders für den Verkehr zu Lande mit dem Schienen- und dem Straßenverkehr.

Schon zu Zeiten des Römischen Reiches in den letzten acht Jahrhunderten vor, und in den ersten sieben Jahrhunderten nach Christi Geburt wurden durch das heutige Deutschland die damaligen Römerstraßen gebaut. Das europaweite Straßennetz führte auch durch Deutschland; heutzutage sind diese früheren Staats- und Heerstraßen historische Wege, so wie zum Beispiel die Bernsteinstraße als ehemaliger Handelsweg.

In der heutigen Zeit sind Bundesautobahnen, kurz BAB, die wichtigsten Verkehrsstraßen in Deutschland, und nach ihnen die Bundesstraßen. Die BAB sind nach einem von der Bundesregierung vorgegebenen System laufend durchnummeriert, sie verbinden deutschlandweit alle großen und namhaften Städte.

Einstellige BAB-Nummern weisen auf eine bundesweite bis hin zu grenzüberschreitende Bedeutung der Autobahn hin; so wie beispielsweise die Bundesautobahn A3 mit ihrer Streckenführung von Den Haag in den Niederlanden durch Deutschland bis hin nach Pocking in Österreich. Die BAB A6 beginnt in Paris, führt ab Saarbrücken bis nach Waldhaus durch Deutschland, und dann in Tschechien weiter bis nach Prag.

Zweistellige Autobahnen haben aus verkehrstechnischer Sicht eine übergeordnete, und dreistellige eine regionale, städtische Bedeutung. Zusammen mit Bundesstraßen sorgen sie in Deutschlands Millionenstädten Berlin, Hamburg, Köln und München für ein sehr dichtes Verkehrsnetz.

Das wird durch eine ebenso enge Vernetzung des Schienenverkehrs ergänzt. Die Deutsche Bahn AG als Nachfolger der früheren staatlichen Deutschen Bundesbahn nutzt, zusammen mit mehreren hundert privaten Eisenbahnverkehrsunternehmen, das deutsche Eisenbahnnetz auch für den Gütertransport.

An den großen Umschlagbahnhöfen ergänzen sich Schienen- und Straßenverkehrsnetz, sodass ein reibungsloser Gütertransport, im wahrsten Sinne kreuz und quer durch Deutschland, jederzeit garantiert ist.

Die Europastraße 22 (E 22) in Deutschland

Die E 22 führt von Wales über England, die Niederlande, Deutschland, Schweden und Lettland bis nach Russland. Dabei durchquert sie insbesondere in Deutschland die Städte und Gemeinden Leer, Oldenburg, Stuhr, Bremen, Hamburg, Lübeck, Rostock und Stralsund.

Für Transportleistungen auf dem Landweg ist sie aber nur bedingt relevant, da es zwischen England und den Niederlanden (bzw. andersherum von den Niederlanden nach England) sowie zwischen Schweden und Lettland keine Fährverbindung gibt. Innerhalb Deutschlands ist sie natürlich für Transporte von Bremen nach Hamburg (bzw. von Hamburg nach Bremen) relevant.