Spedition Osnabrück Paderborn

vardea Spedition

Sie brauchen eine Spedition für Osnabrück -> Paderborn? Für einen Transport von Osnabrück nach Paderborn? Da können wir Ihnen weiterhelfen.

Seit vielen Jahren bieten wir verschiedenste Transportmöglichkeiten an. Neben dem klassischen Sammelgut von Osnabrück nach Paderborn bieten wir auch Teil- und Komplettladungen. D. h. ein einzelnes Fahrzeug fährt von Ihrer Ladestelle zur Ihrer Entladestelle.



Spedition Osnabrück Paderborn – gute Transporte für Sie

Das klassische Dreieck "Qualität <-> Preis <-> Geschwindigkeit" aus dem Projektmanagement gilt auch bei Speditionsleistungen:

Der Trick ist, vor dem Transport die eigenen Wünsche zu klären und anhand dessen die richtige Transportart auszuwählen. Als klassische Spedition sprechen wir vor dem Transport mit Ihnen und stimmen Ihre Prioritäten + Wünsche ab. Je nachdem bieten wir Ihnen die Transportmöglichkeiten an, die am besten zu Ihnen und Ihrem Transportgut passen.

Unsere Möglichkeiten und Leistungen

Wir verfügen über mehr als 5.000 Fahrzeuge in gesamt Europa, die wir für Sie einsetzen können. Hierzu gehören neben den normalen Transportern ebenfalls PKW, Caddy, Kombi, und Planensprinter mit bis zu 12 Stellplätzen (Europalette).

Weitere Relationen

Transporte in ganz Europa - Zu unserem ständigen Fahrtgebiet zählen unter anderem die folgenden Relationen:

Für weitere Relationen und Fahrtgebiete kontaktieren Sie uns einfach per Email oder Telefon. Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Rechtliche Grundlagen für Speditionen

Wir arbeiten ausschließlich auf Grundlage der Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen 2017 (ADSp 2017), die in der Logistik allgemein und im Transportbereich im Besonderen fast immer genutzt werden. Diese beschränken in Ziffer 23 die gesetzliche Haftung für Güterschäden nach § 431 HGB in Höhe von 8,33 SZR/kg je Schadenfall bzw. je Schadenereignis auf 1 Million bzw. 2 Millionen Euro oder 2 SZR/kg, je nachdem, welcher Betrag höher ist, und bei multimodalen Transporten unter Einschluss einer Seebeförderung generell auf 2 SZR/kg.

Mehr zu den ADSp.

Logistik in Niedersachsen

Niedersachsen ist das zweitgrößte Flächen-Bundesland Deutschlands. Einerseits durch eine starke Landwirtschaft geprägt, gibt es andererseits auch Städte wie Wolfsburg & Braunschweig mit einer starken Auto-Industrie. Hinzu kommt, dass Bremen, Hamburg und Bremerhaven zwar nicht zum Bundesland Niedersachsen gehören, aber sich mit der Wirtschaft und Logistik von Niedersachsen vermischen.

In Hannover kreuzen sich mit der A2 und der A7 zwei Transit-Autobahnen: Die A2 als Ost-West-Achse führt vom Ruhrgebiet (Oberhausen & Dortmund) über Hannover weiter nach Braunschweig und Wolfsburg bis fast nach Berlin. Die A7 als Nord-Süd-Achse beginnt bereits in Dänemark und führt von Flensburg und Hamburg über Hannover weiter nach Kassel, Bad Hersfeld bis nach Kempten im Allgäu.

Logistik in Nordrhein-Westfalen

Während Bayern nach Fläche das größte Bundesland ist, ist Nordrhein-Westfalen nach Einwohnerzahlen das größte Bundesland Deutschlands. So liegen immerhin 29 der 79 deutschen Großstädte in NRW. Dazu zählen insbesondere Köln, Düsseldorf, Dortmund, Essen, Duisburg, Bochum, Wuppertal, Bielefeld, Bonn und Münster. Auch die große Metropolregion Ruhrgebiet liegt in NRW.

Mit Blick auf die Einwohnerzahlen und die Anzahl großer Städte verwundert es auch nicht, dass NRW das Bundesland mit dem dichtesten Autobahnnetz ist. So startet die A2 in Oberhausen und führt über Gelsenkirchen, Dortmund, Bielefeld, Hannover, Wolfsburg bis nach Berlin. Über die A1 sind Bremen und Hamburg erreichbar. Frankfurt und Nürnberg sind über die A3 erreichbar.



Geografie & Verkehrssituation von Osnabrück

Osnabrück - ein Knotenpunkt des Verkehrs

Die geographische Lage Osnabrücks gibt so manchem ein Rätsel auf, denn wer sich die Landkarte genau betrachtet, der kommt zu dem Schluss, dass diese Großstadt eigentlich zu Nordrhein-Westfalen gehören müsste. Aber es ragt ein niedersächsischer Zipfel ins benachbarte Bundesland hinein - und genau dort liegt Osnabrück. Verlässt man die Stadtgrenze, zum Beispiel am bekannten Lotter Kreuz, ist man bereits in Nordrhein Westfalen.

Um der Verwirrung die geschichtliche Krone aufzusetzen: Der Westfälische Friede von 1648, der den Dreißigjährigen Krieg beendete, wurde nicht nur in Münster sondern auch im Rathaus von Osnabrück beschlossen und verkündet.

Die Stadt Osnabrück ist mit ihren etwas mehr als 160.000 Einwohnern ein Teil des Städtedreiecks mit Münster und Bielefeld. Beide Nachbarn sind etwa fünfzig Kilometer von Osnabrück entfernt.

Die Geschichte der Stadt spiegelt sich wieder in den schönen Giebelhäusern der Altstadt, die bequem über Fußgängerzonen zu erreichen ist. Das historische Rathaus, die Marienkirche und der mächtige Dom sind die Schmuckstücke der Stadt. Die Hase, ein Zufluss der Ems, schlängelt sich durch die Innenstadt. An ihren Ufern findet der Gast zahlreiche Einkaufszonen und Restaurants. Darunter das mit drei Michelin-Sternen dekorierte "La Vie" im Schatten des Rathauses.

Verkehrssituation von Osnabrück

Die geschäftige City wird eingerahmt vom "Ring", der diverse Namen trägt und vom Verkehr stark frequentiert wird. Von hier aus zweigen die Zufahrtswege zu den verschiedenen Industriezentren in Osnabrück ab. Fledder und das Gelände des Binnenhafens sind der Sitz zahlreicher großer Unternehmen, die eine überregionale Bedeutung erlangten. Nobelviertel der Stadt sind der Westerberg und der Stadtteil mit dem merkwürdigen Namen "Wüste". Von all' diesen Punkten an der Peripherie Osnabrücks sind es nur wenige Autominuten, um die grüne Umgebung zwischen Teutoburger Wald und Wiehengebirge zu erreichen.

Osnabrück ist seit jeher ein Verkehrsknotenpunkt. Nicht nur der Eisenbahnlinien von Hamburg nach Köln sowie von Berlin nach Amsterdam sondern in einem besonderen Maße auch durch die Autobahnen.

Die A 1 von Bremen ins Ruhrgebiet zählt in Deutschland zu den Wegen mit dem höchsten Verkehrsaufkommen. Von den Autobahnen zweigen etliche Ausfahrten in die Osnabrücker Innenstadt und zu den Industriezonen ab.

Noch nicht vollendet ist der Autobahnanschluss nach Bielefeld. Durch den Binnenhafen ist die Stadt mit dem deutschen Kanalnetz und insbesondere mit dem Mittelland-Kanal verbunden.

Der Flughafen Münster/Osnabrück - gelegen auf dem Territorium von Greven - hat eine überregionale Bedeutung für die Wirtschaft und für den Tourismus. Der Airport ist über die A 1 zu erreichen und wird nach einer gewissen Flaute des Passagieraufkommens in jüngster Zeit wieder stärker frequentiert.

Osnabrück an der Bundesautobahn 1 (A 1)

Osnabrück liegt an der A 1. Die A 1 wiederum verbindet die Ostsee (Heiligenhafen/Lübeck) über Hamburg, Bremen, Osnabrück, Münster und dem Ruhrgebiet (Dortmund), Köln und Trier mit Saarbrücken.

Mit dem großen Hafen in Hamburg ist die A 1 eine wichtige Verkehrsader, um die Güter für Seetransporte aus dem Ruhrgebiet nach Hamburg (Relation Dortmund-Hamburg) zu befördern oder in der anderen Richtung Güter, die per Schiff in Hamburg ankommen, ins Ruhrgebiet und Innere Deutschlands zu befördern (Relation Hamburg-Dortmund). Von Saarbrücken aus können die Transporte aus Hamburg direkt weiter nach Frankreich führen.

Für das Gros der Güter, die per Schiff ankommen, wird anschließend ein Transport per Spedition aus Hamburg durchgeführt. Diese Transporte sind in der Regel gut planbar, nicht zeitkritisch und sollen möglichst günstig durchgeführt werden. Ein Teil der Güter wird aber per Kurierdienst aus Hamburg transportiert. Das wird in der Regel dann gemacht, wenn die angekommen Güter dringend benötigt werden und so schnell wie möglich weiterverwendet werden sollen.

Aufgrund der interessanten Verbindung zu Hamburg und Dortmund (also auch ins Ruhrgebiet) bilden sich entlang der A 1 Gewerbegebiete, so z. B. auch in Stuhr, einem wachsenden Vorort von Bremen.



Geografie & Verkehrssituation von Paderborn

Wissenswertes über Paderborn

Die Universitätsstadt Paderborn ist mit knapp 150.000 Einwohnern neben Bielefeld das wichtigste Zentrum der wirtschaftlich starken Region Ostwestfalen. Paderborn kann auf eine lange und aufregende Geschichte zurückblicken. Der noch unbedeutende Frankenkönig Karl begann hier die politischen und militärischen Aktivitäten, die ihm später den Beinamen der Große einbrachten und zu einem der bedeutendsten Herrscher der europäischen Geschichte machten. Der Dom und die angrenzende Kaiserpfalz sind steinerne Zeugen dieser bewegten Vergangenheit.

Das moderne Paderborn ist ein Zentrum der Computerindustrie und Heimat des später von Siemens übernommenen Computer-Pioniers Nixdorf. Das am Padersee erbaute Heinz Nixdorf Museums-Forum beherbergt das größte Computermuseum der Welt. Wichtige Wirtschaftsakteure in der Region sind außerdem die Bertelsmann-Gruppe, die ihren Sitz im benachbarten Gütersloh hat sowie die Lebensmittel-Zulieferindustrie, die sich um die in Bielefeld ansässige Oetker-Gruppe gebildet hat. Wirtschaftlich und als Arbeitgeber bedeutend ist außerdem die katholische Kirche. Das Paderborner Erzbistum gehört zu den reichsten Diözesen in Deutschland.

Geografie von Paderborn

Paderborn liegt in Ostwestfalen-Lippe, an den östlichen Ausläufern der Münsteraner Tiefebene sowie an der Grenze zum Wiehengebirge und zum Teutoburger Wald. Die Anbindung an den Fernverkehr erfolgt über die Autobahn A33, die in nördlicher Richtung nach Bielefeld, dem ostwestfälischen Oberzentrum und dann weiter über die A2 nach Hannover (150 km) führt.

In südlicher Richtung trifft die A33 auf die A44 in Richtung Kassel, das etwa 80 Kilometer entfernt ist. Von dort aus sind es über die A7 etwa 200 Kilometer nach Frankfurt am Main.

Der Anschluss in die Ballungszentren an Rhein und Ruhr erfolgt über die A2 oder die A44, über die zum Beispiel Dortmund (100 km), Bochum (130 km) und Düsseldorf (180 km) direkt erreicht werden können.

Über das Autobahnkreuz Dortmund/Unna besteht Anschluss zur A1 nach Köln (220 km). Die Bundesstraßen B236, B251 und B252 führen von Paderborn aus quer durch das Sauerland nach Siegen. In östlicher Richtung führt eine Route über die B64 und B241 ins Weserbergland.

Der Regionalflughafen Paderborn-Lippstadt liegt etwa 20 Kilometer südwestlich des Stadtzentrums. Hier können sowohl Passagier- als auch Frachtmaschinen landen. Es besteht eine Linienflugverbindung zu den Drehkreuzen München, Frankfurt/Main und Amsterdam sowie nach Basel in der Schweiz.

Die Pader ist einer der kleinsten Flüsse in Deutschland und nicht schiffbar. Der nächste große Binnenhafen liegt in Dortmund (100 km), wo über den Dortmund-Ems-Kanal und den Rhein-Herne-Kanal Zugang zu den wichtigsten europäischen Wasserstraßen besteht. Seit 2013 gibt es außerdem einen Container-Terminal am Weser-Hafen in Minden (90 km).