Spedition Saarbrücken Lübeck

vardea Spedition

Sie brauchen eine Spedition für Saarbrücken -> Lübeck? Für einen Transport von Saarbrücken nach Lübeck? Da können wir Ihnen weiterhelfen.

Seit vielen Jahren bieten wir verschiedenste Transportmöglichkeiten an. Neben dem klassischen Sammelgut von Saarbrücken nach Lübeck bieten wir auch Teil- und Komplettladungen. D. h. ein einzelnes Fahrzeug fährt von Ihrer Ladestelle zur Ihrer Entladestelle.



Spedition Saarbrücken Lübeck – gute Transporte für Sie

Das klassische Dreieck "Qualität <-> Preis <-> Geschwindigkeit" aus dem Projektmanagement gilt auch bei Speditionsleistungen:

Der Trick ist, vor dem Transport die eigenen Wünsche zu klären und anhand dessen die richtige Transportart auszuwählen. Als klassische Spedition sprechen wir vor dem Transport mit Ihnen und stimmen Ihre Prioritäten + Wünsche ab. Je nachdem bieten wir Ihnen die Transportmöglichkeiten an, die am besten zu Ihnen und Ihrem Transportgut passen.

Unsere Möglichkeiten und Leistungen

Wir verfügen über mehr als 5.000 Fahrzeuge in gesamt Europa, die wir für Sie einsetzen können. Hierzu gehören neben den normalen Transportern ebenfalls PKW, Caddy, Kombi, und Planensprinter mit bis zu 12 Stellplätzen (Europalette).

Weitere Relationen

Transporte in ganz Europa - Zu unserem ständigen Fahrtgebiet zählen unter anderem die folgenden Relationen:

Für weitere Relationen und Fahrtgebiete kontaktieren Sie uns einfach per Email oder Telefon. Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Rechtliche Grundlagen für Speditionen

Wir arbeiten ausschließlich auf Grundlage der Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen 2017 (ADSp 2017), die in der Logistik allgemein und im Transportbereich im Besonderen fast immer genutzt werden. Diese beschränken in Ziffer 23 die gesetzliche Haftung für Güterschäden nach § 431 HGB in Höhe von 8,33 SZR/kg je Schadenfall bzw. je Schadenereignis auf 1 Million bzw. 2 Millionen Euro oder 2 SZR/kg, je nachdem, welcher Betrag höher ist, und bei multimodalen Transporten unter Einschluss einer Seebeförderung generell auf 2 SZR/kg.

Mehr zu den ADSp.

Logistik im Saarland

Das Saarland ist das kleinste Flächenbundesland Deutschlands. Trotz seiner geringen Größe besitzt es für die Logistik einige interessante Merkmale.

So endet die Bundesautobahn A1 in Saarbrücken, der Hauptstadt des Saarlands. Durch die A1 ist das Saarland direkt an viele interessante Städte angeschlossen: Euskirchen, Köln, Leverkusen, Remscheid, Wuppertal, Dortmund, Münster, Osnabrück, Delmenhorst, Stuhr, Bremen, Hamburg und Lübeck.

Über Dortmund, Köln und Leverkusen ist Saarbrücken auch direkt an das Ruhrgebiet angeschlossen.

Das Saarland grenzt außerdem direkt an Frankreich und Luxemburg. Dadurch führen auch viele Transporte aus bzw. nach Spanien durch das Saarland.



Geografie & Verkehrssituation von Saarbrücken

Saarbrücken ist die Hauptstadt des Saarlandes, dem kleinsten Flächenstaat der deutschen Bundesländer. Die Stadt ist etwa 170 km² groß, in zwei Dutzend Stadtteile aufgeteilt und hat 180.000 Einwohner. Die Stadtteile sind zu den vier Stadtbezirken Mitte, West, Dudweiler und Halberg zusammengefasst. Zu statistischen Zwecken sind die Stadtteile ihrerseits in Distrikte gegliedert.

Saarbrücken ist eine Universitätsstadt und die einzige Großstadt im Saarland; das Bundesland ist seinerseits rund 2.600 km² groß und hat knapp 1 Mio. Einwohner, mit Saarbrücken als dem wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum im Lande. Saarbrücken ist eine Grenzstadt zum Nachbarland Frankreich hin. Zu den direkten Nachbargemeinden gehören im Saarland die Städte Völklingen, Heusweiler, Riegelsberg, Quierschied und St. Ingbert. In Frankreich liegt die Gemeinde Forbach etwa 10 Kilometer von Saarbrücken entfernt. Die französische Stadt Metz ist 70, Luxemburg über die Autobahnen A8 und A620 100, und Kaiserslautern in Rheinland-Pfalz 70 Autokilometer entfernt. Mit seiner Bevölkerungszahl gehört Saarbrücken zu den bundesweit 50 größten Städten.

Saarbrücken – Verkehrsknotenpunkt im Saarland

Der Flughafen Saarbrücken im Stadtteil Ensheim ist mit seiner 2.000 Meter langen asphaltierten Flugbahn ein internationaler Verkehrsflughafen für Linien- und Charterverkehr. Die Innenstadt von Saarbrücken ist sowohl über die Autobahn A6 als auch über die Flughafenstraße als Landesstraße 108L erreichbar. Saarbrücken ist seit jeher sehr gut an das bundesweite sowie internationale Fernstraßennetz angebunden.

Verkehrsknotenpunkte sind das Autobahnkreuz Saarbrücken sowie das Autobahndreieck Saarbrücken. Zu den Autobahnen, die durch das Stadtgebiet hindurch und um Saarbrücken herumführen, gehören die A1, A6, A8 sowie die Stadtautobahnen A620 und A623. Über diese Verbindungen ist es möglich, die Stadt mit Pkw und Nutzfahrzeugen zügig zu durchqueren.

Mehrere Bundesstraßen wie die B41 nach Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz, die B268 nach Trier oder die B51 als eine rund 600 Kilometer lange Bundesstraße von Kleinblittersdorf südlich von Saarbrücken bis nach Stuhr bei Bremen ergänzen das dichte Straßennetz in der Landeshauptstadt.

Fernbahnhof für Hochgeschwindigkeitszüge

Der Hauptbahnhof Saarbrücken, auch Eurobahnhof Saarbrücken genannt, ist ein internationaler Fernbahnhof. Bundesweit wird er in der Bahnhofskategorie II als Haltepunkt für Intercity- sowie Eurocityzüge geführt. Der grenzüberschreitende ICE- und TGV-Zugverkehr von Paris nach Frankfurt am Main hält im Hauptbahnhof Saarbrücken.

Der 235 Kilometer lange Fluss Saar als Nebenfluss der Mosel fließt durch Saarbrücken. Für die Frachtschifffahrt hat der Fluss hier in Saarbrücken eine deutlich nachgeordnete Bedeutung. Als städtisches Wahrzeichen gilt der Deutsch-Französische Garten, ein 50 Hektar großes Parkgelände nahe dem deutsch-französischen Grenzübergang Goldene Bremm.

Saarbrücken an der Bundesautobahn 1 (A 1)

Saarbrücken liegt an der A 1. Die A 1 wiederum verbindet die Ostsee (Heiligenhafen/Lübeck) über Hamburg, Bremen, Osnabrück, Münster und dem Ruhrgebiet (Dortmund), Köln und Trier mit Saarbrücken.

Mit dem großen Hafen in Hamburg ist die A 1 eine wichtige Verkehrsader, um die Güter für Seetransporte aus dem Ruhrgebiet nach Hamburg (Relation Dortmund-Hamburg) zu befördern oder in der anderen Richtung Güter, die per Schiff in Hamburg ankommen, ins Ruhrgebiet und Innere Deutschlands zu befördern (Relation Hamburg-Dortmund). Von Saarbrücken aus können die Transporte aus Hamburg direkt weiter nach Frankreich führen.

Für das Gros der Güter, die per Schiff ankommen, wird anschließend ein Transport per Spedition aus Hamburg durchgeführt. Diese Transporte sind in der Regel gut planbar, nicht zeitkritisch und sollen möglichst günstig durchgeführt werden. Ein Teil der Güter wird aber per Kurierdienst aus Hamburg transportiert. Das wird in der Regel dann gemacht, wenn die angekommen Güter dringend benötigt werden und so schnell wie möglich weiterverwendet werden sollen.

Aufgrund der interessanten Verbindung zu Hamburg und Dortmund (also auch ins Ruhrgebiet) bilden sich entlang der A 1 Gewerbegebiete, so z. B. auch in Stuhr, einem wachsenden Vorort von Bremen.

Saarbrücken an der Bundesautobahn 8 (A 8)

Die A 8 beginnt bei der Gemeinde Peerl im Saarland und führt über Saarbrücken, Karlsruhe, Pforzheim, Stuttgart, Esslingen, Ulm, München, Rosenheim schließlich nach Salzburg in Österreich.

Als Verbindung für Kurierdienst-Transporte von Stuttgart nach München und andersherum für Kurierdienst-Transporte von München nach Stuttgart ist die A 8 eine wichtige Verkehrsader im Süden Deutschlands.

Insbesondere Stuttgart ist durch sein Porsche-Werk, sein Daimler-Werk und zwei weitere Daimler-Werke in den Vororten Sindelfingen und Affalterbach und eine Vielzahl von Automobil-Zulieferern besonders bedeutend für Kurierdienst-Transporte.



Geografie & Verkehrssituation von Lübeck

Die Hansestadt Lübeck ist mit etwa 220.000 Einwohnern nach Kiel die zweitgrößte Stadt im Bundesland Schleswig-Holstein. Im Mittelalter war Lübeck ein wichtiges Zentrum der Norddeutschen Hanse. Die aus dieser Zeit stammende Altstadt wurde 1987 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt. Wahrzeichen der Stadt ist das aus dem 16. Jahrhundert stammende Holstentor, in dem heute ein historisches Museum untergebracht ist.

Lübeck gilt als Stadt der Literaten. Der Literatur-Nobelpreisträger Thomas Mann wurde in Lübeck geboren, der mit dem gleichen Preis ausgezeichnete Schriftsteller Günter Grass hat hier seine letzten Schaffensjahre verbracht.

Das moderne Lübeck ist Standort einer medizinischen Hochschule nebst angeschlossenem Universitätsklinikum sowie einer Fachhochschule. Zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen zählen die Medizintechnik und die Nahrungsmittelindustrie. Lübecker Marzipan wird in die gesamte Welt exportiert. Darüber hinaus spielt der Tourismus eine bedeutende Rolle. Insbesondere Gäste aus Dänemark und Schweden besuchen die Stadt gerne über das Wochenende.

Geographische Lage und Verkehr Lübecks

Lübeck liegt in der norddeutschen Tiefebene, etwa 20 Kilometer von der Ostsee entfernt.

Die Stadt ist über die Autobahn A1 mit dem etwa 70 Kilometer entfernten Hamburg verbunden. In die 90 Kilometer nördlich gelegene Landeshauptstadt Kiel führt keine durchgängige Autobahnverbindung. Richtung Süden wird Lübeck durch die Autobahn A20 erschlossen, die nach Wismar und Schwerin, die Landehauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns führt. Von hier aus ist über die Autobahn 24 die 300 Kilometer entfernte Bundeshauptstadt Berlin zu erreichen.

Lübeck verfügt über einen kleinen Regionalflughafen, der für Passagier- und Frachtmaschinen freigeben ist. Für einige Zeit war der Flughafen auch eine Bastion des Billigfliegers Ryanair, mittlerweile finden von Lübeck aus aber keine Linienflüge mehr statt. Der nächstgelegene internationale Passagier-Flughafen liegt in Hamburg. Zum Flughafen Bremen, der über die A1 zu erreichen ist, sind es 190 Kilometer, zum Flughafen Hannover über die A1 und die A7 etwa 220 Kilometer.

Der Lübecker Hafen ist einer der wichtigsten Häfen in der Ostsee. Er verfügt über vier aktive Terminals, an denen etwa 27 Millionen Tonnen Güter pro Jahr umgeschlagen werden. Sein Herzstück ist der Nordlandkai mit fünf Anlegern und einer Hallenkapazität von 150.000 Quadratmetern. Er ist das wichtigste Verteilzentrum der finnischen Papierindustrie. Des Weiteren werden hier Fahrzeuge und Schwergutcontainer umgeschlagen.

Der Skandinavienkai gehört zu den größten Fährhäfen Europas. Seit 2003 gibt es hier eine Umschlaganlage für den kombinierten Personen- und Frachtverkehr nach Skandinavien und in andere bedeutende Ostseehäfen.

Pro Woche verkehren vom Lübecker Hafen aus etwa 150 Block- und Ganzzüge zu den europäischen Hauptindustriezentren. Des Weiteren gewährleistet der Elbe-Lübeck-Kanal einen Zugang zum europäischen Binnenwasserstraßennetz.

Lübeck an der Bundesautobahn 1 (A 1)

Lübeck liegt an der A 1. Die A 1 wiederum verbindet die Ostsee (Heiligenhafen/Lübeck) über Hamburg, Bremen, Osnabrück, Münster und dem Ruhrgebiet (Dortmund), Köln und Trier mit Saarbrücken.

Mit dem großen Hafen in Hamburg ist die A 1 eine wichtige Verkehrsader, um die Güter für Seetransporte aus dem Ruhrgebiet nach Hamburg (Relation Dortmund-Hamburg) zu befördern oder in der anderen Richtung Güter, die per Schiff in Hamburg ankommen, ins Ruhrgebiet und Innere Deutschlands zu befördern (Relation Hamburg-Dortmund). Von Saarbrücken aus können die Transporte aus Hamburg direkt weiter nach Frankreich führen.

Für das Gros der Güter, die per Schiff ankommen, wird anschließend ein Transport per Spedition aus Hamburg durchgeführt. Diese Transporte sind in der Regel gut planbar, nicht zeitkritisch und sollen möglichst günstig durchgeführt werden. Ein Teil der Güter wird aber per Kurierdienst aus Hamburg transportiert. Das wird in der Regel dann gemacht, wenn die angekommen Güter dringend benötigt werden und so schnell wie möglich weiterverwendet werden sollen.

Aufgrund der interessanten Verbindung zu Hamburg und Dortmund (also auch ins Ruhrgebiet) bilden sich entlang der A 1 Gewerbegebiete, so z. B. auch in Stuhr, einem wachsenden Vorort von Bremen.