Was ist eine Sonderfahrt?

Was ist eine Sonderfahrt?


Sonderfahrt, Kurierdienst, Direktfahrt, Express und Eiltransporte werden oft als als Synonyme verwendet. Aber was genau macht eine Sonderfahrt aus?

Begriffsklärung

“Sonderfahrt” hat mehrere Bedeutungen:

  • im Sinne einer besonderen Ausbildungsfahrt, die für den deutschen Führerschein notwendig ist. Dazu gehören z. B. Fahrten bei Nacht oder auf Autobahnen.
  • im Sinne einer besonderen Fahrt mit einem Aufzug. Das wird z. B. in Krankenhäusern genutzt, um im Notfall ohne Zwischenhalte zur gewünschen Etage zu kommen.
  • im Sinne einer besonderen Fahrt im öffentlichen Verkehr, z. B. Fahrten außerhalb des normalen Fahrplans.
  • in der Logistik im Sinne eines Transports, der ungewöhnlich ist bzw. Besonderheiten hat.

Im heutigen Artikel gehen wir auf die Bedeutung in der Logistik ein.

Was genau ist eine Sonderfahrt?

Eine Sonderfahrt ist ein Transport, der durch seine Art aus dem Rahmen der normalen Transporte eines Versenders fällt.

So ist eine Sonderfahrt in der Automobilbranche durchaus mit einem Kurierdienst-Transport gleichzusetzen. Die Automobilhersteller werden täglich mit ausreichend Waren beliefert, sodass die Produktion für ein paar Tage sichergestellt wird.

Wenn ein Lieferant seine Sendung nicht rechtzeitig zu fest vorgegebenen Abholzeiten bereitstellt, muss eine Sonderfahrt (Transport außer der Reihe / Zeitplan) beauftragt werden.

Auf der anderen Seite sprechen z.B. Maschinen- und Anlagenhersteller von einer Sonderfahrt, wenn sie einen Schwerlasttransport oder Großraumtransport meinen. Dieses kommt meistens bei den Herstellern vor, deren Maschinen oder Anlagen zum größten Teil auf normalen LKW transportiert werden können.

Wie Sie sehen, wird der Begriff Sonderfahrt unterschiedlich verwendet. Je nach Branche und Umfeld werden unterschiedliche Transportarten und Bedürfnisse von Kunden gemeint.

Welche Vorteile haben Sie durch Sonderfahrten?

In der Regel gewinnen Sie die folgenden Vorteile durch Sonderfahrten:

  1. geringere Logistikkosten: Durch die Aufteilung Ihrer Transporte auf Standard und Sonderfahrt, können Sie Ihre Kosten für die standardisierten Transporte senken. In der Regel können Sie die meisten Ihrer Transporte standardisiert und damit für den größten Teil Ihrer Transporte günstigere Frachten erreichen. Zum Beispiel: Sie verschicken 98% Ihrer Transporter mit Sammelgut mit einer Laufzeit von 48 Stunden und 1% mit einem Kurierdienst mit einer Laufzeit von ca 6-12 Stunden.
  2. Flexibilität: Durch Sonderfahrten können Sie Ihrem Kunden neben der Standard-Lieferung eine höhere Flexibilität durch z.B. Zustellungen außerhalb der Öffnungszeiten oder kürzere Laufzeiten anbieten.
  3. Zeit: Wenn Sie mit Ihrer Produktion im Rückstand, da z.B. Ihr Lieferanten Sie zuspät beliefert hat, kann eine Sonderfahrt Ihre Verspätung bei Ihrem Kunden verhindern oder mindern.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie noch weitere Fragen zu Sonderfahrten haben. Wir beraten Sie gern. Hier finden Sie unsere Kontaktdaten.

Robert M. Dadanski

Geschrieben von: Robert M. Dadanski

Ausgebildeter Speditionskaufmann, staatl. geprüfter Betriebswirt der Logistik und Qualitätsmanager (IHK). Seit 2009 Geschäftsführer der vardea. Ich unterstütze Hersteller und Händler mit dem richtigen Transport für die richtige Sendung zur richtigen Zeit.

Bildquelle(n):

Kommentar schreiben:

Transportkosten senken!
Abonnieren Sie unseren Newsletter:
Erfahren Sie, wie Sie Kostentreiber in der Logistik verhindern können.