Was ist eine Spedition?

Spedition und Frachtführer werden oft als Synonym verwendet. Aber was ist eine Spedition eigentlich genau? Wo ist der Unterschied zu einem Frachtführer und was ist die Definition von Spedition? Wir erklären es Ihnen genau.

Was ist eine Spedition?

Eine Spedition ist ein Dienstleister, der das Versenden von Waren besorgt – kurz gesagt. Genauer gesagt bedeutet es, dass eine Spedition Ihren Transport und alle zum Transport gehörenden Dienstleistungen für Sie organisiert.

Was sind die Aufgaben einer Spedition?

Ein Beispiel: Sie möchten eine Palette von München nach Zürich in der Schweiz verschicken und beauftragen dafür eine Spedition. Damit ist die Aufgabe der Spedition nicht nur der reine Transport Ihrer Palette von München nach Zürich, sondern auch alle anderen dafür notwendigen Transportleistungen mitzuorganisieren.

In diesem Fall bedeutet das:

  • Transport: Die Spedition stellt sicher, dass ein LKW Ihre Palette in München abholt und nach Zürich transportiert. Entweder transportiert die Spedition Ihre Palette im Selbsteintritt, also mit eigenen Fahrzeugen, oder beauftragt einen Fuhrunternehmer mit der Durchführung Ihres Transports.
  • Zoll-Export: Die Spedition sorgt für einen reibungslosen Export aus der EU durch die Erstellung der Ausfuhrbegleitdokumente und der Anmeldung beim EU Zoll.
  • Zoll-Import: Nach dem Ihre Sendung aus der EU ausgeführt worden ist, muss Ihre Palette auch in die Schweiz eingeführt werden. Dafür beauftragt die Spedition z.B. eine Schweizer Zollagentur, die sich um die Import-Verzollung Ihrer Palette in die Schweiz kümmert.

Die Vorteile einer Spedition

Als Kunde erhalten Sie alles aus einer Hand. Das bedeutet für Sie:

  1. Zeitersparnis: Wenn Sie einen Spediteur mit dem Transport Ihrer Palette beauftragen, müssen Sie sich nicht mehr selbst um den Transport in die Schweiz, die Ausfuhr aus der EU und die Einfuhrt in die Schweiz kümmern. Das übernimmt der Spediteur für Sie.
  2. Sicherheit: Der Spediteur haftet grundsätzlich für alle Fehler, die ihm beim Organisieren Ihres Transport passieren. Wenn es z.B. an der Schweizer Grenze zu extrem langen Wartezeiten kommt, weil die falschen Einfuhrdokumente für die Schweiz erstellt worden sind, haftet der Spediteur dem Fuhrunternehmer gegenüber für die Standzeiten und nicht mehr Sie. Sie würden in diesem Fall nicht ein mal mitbekommen, dass Standgeld geleistet werden musste. Der Fuhrunternehmer rechnet die Wartezeiten mit dem Spediteur ab, und der Spediteur rechnet die Wartezeiten mit der verantwortlichen Zollagentur ab.
  3. Fachwissen: Mit einer Spedition haben Sie einen Profi an Ihrer Seite, der Sie zu Ihren Möglichkeiten, den allgemeinen Regeln und jeweiligen Gesetzen berät und Ihnen hilft, den für Sie besten Weg zu finden.

Sprechen Sie uns an. Als Spedition beraten wir Sie gern. Zu unseren Transportleistungen.

 

About the Author Robert Martin Dadanski

Ausgebildeter Speditionskaufmann, staatl. geprüfter Betriebswirt der Logistik und Qualitätsmanager (IHK). Seit 2009 Geschäftsführer der vardea. Ich unterstütze Hersteller und Händler mit dem richtigen Transport für die richtige Sendung zur richtigen Zeit.

follow me on:

Leave a Comment: