Spedition Dresden Dortmund

Sie brauchen eine Spedition für Dresden -> Dortmund? Für einen Transport von Dresden nach Dortmund? Da können wir Ihnen weiterhelfen.

Seit vielen Jahren bieten wir verschiedenste Transportmöglichkeiten an. Neben dem klassischen Sammelgut von Dresden nach Dortmund bieten wir auch Teil- und Komplettladungen. D. h. ein einzelnes Fahrzeug fährt von Ihrer Ladestelle zur Ihrer Entladestelle.



Spedition Dresden Dortmund – gute Transporte für Sie

Das klassische Dreieck "Qualität <-> Preis <-> Geschwindigkeit" aus dem Projektmanagement gilt auch bei Speditionsleistungen:

Der Trick ist, vor dem Transport die eigenen Wünsche zu klären und anhand dessen die richtige Transportart auszuwählen. Als klassische Spedition sprechen wir vor dem Transport mit Ihnen und stimmen Ihre Prioritäten + Wünsche ab. Je nachdem bieten wir Ihnen die Transportmöglichkeiten an, die am besten zu Ihnen und Ihrem Transportgut passen.

Unsere Möglichkeiten und Leistungen

Wir verfügen über mehr als 5.000 Fahrzeuge in gesamt Europa, die wir für Sie einsetzen können. Hierzu gehören neben den normalen Transportern ebenfalls PKW, Caddy, Kombi, und Planensprinter mit bis zu 12 Stellplätzen (Europalette).

Weitere Relationen

Transporte in ganz Europa - Zu unserem ständigen Fahrtgebiet zählen unter anderem die folgenden Relationen:

Für weitere Relationen und Fahrtgebiete kontaktieren Sie uns einfach per Email oder Telefon. Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Rechtliche Grundlagen für Speditionen

Wir arbeiten ausschließlich auf Grundlage der Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen 2017 (ADSp 2017), die in der Logistik allgemein und im Transportbereich im Besonderen fast immer genutzt werden. Diese beschränken in Ziffer 23 die gesetzliche Haftung für Güterschäden nach § 431 HGB in Höhe von 8,33 SZR/kg je Schadenfall bzw. je Schadenereignis auf 1 Million bzw. 2 Millionen Euro oder 2 SZR/kg, je nachdem, welcher Betrag höher ist, und bei multimodalen Transporten unter Einschluss einer Seebeförderung generell auf 2 SZR/kg.

Mehr zu den ADSp.

Logistik in Nordrhein-Westfalen

Während Bayern nach Fläche das größte Bundesland ist, ist Nordrhein-Westfalen nach Einwohnerzahlen das größte Bundesland Deutschlands. So liegen immerhin 29 der 79 deutschen Großstädte in NRW. Dazu zählen insbesondere Köln, Düsseldorf, Dortmund, Essen, Duisburg, Bochum, Wuppertal, Bielefeld, Bonn und Münster. Auch die große Metropolregion Ruhrgebiet liegt in NRW.

Mit Blick auf die Einwohnerzahlen und die Anzahl großer Städte verwundert es auch nicht, dass NRW das Bundesland mit dem dichtesten Autobahnnetz ist. So startet die A2 in Oberhausen und führt über Gelsenkirchen, Dortmund, Bielefeld, Hannover, Wolfsburg bis nach Berlin. Über die A1 sind Bremen und Hamburg erreichbar. Frankfurt und Nürnberg sind über die A3 erreichbar.



Geographie & Verkehrssituation von Dresden

Dresden ist die Landeshauptstadt und zweitgrößte Stadt des Freistaates Sachsen. Die hohe Dichte an prachtvollen Bauten und erlesenen Sammlungen haben diesem Ort an der Elbe den Namen Elbflorenz eingebracht. Bekannt ist Dresden auch für gewaltige Wiederaufbauleistungen, wie zum Beispiel der Frauenkirche.

Gäste Dresdens erfreuen sich an den Aufführungen in der Semperoper und genießen die weihnachtliche Atmosphäre am alljährlichen Striezelmarkt. Veranstaltungen wie die Jazztage Dresden oder das internationale Dixieland Festival finden ebenfalls viel Zulauf.

Die wichtigsten Stadteile Dresdens sind die Innere Altstadt mit einem Großteil der bekannten Prachtbauten wie Frauenkirche, Semperoper, Residenzschloss und Zwinger sowie die Innere Neustadt mit ihren zahlreichen Museen und das Szeneviertel der Äußeren Neustadt.

Geographische Lage Dresdens

Die Stadt liegt beiderseits der Elbe in der Dresdner Elbtalweitung. Nahe gelegene Großstädte sind Chemnitz (80 km), Leipzig (100 km) und Berlin (200 km). Die tschechische Hauptstadt Prag ist 150 km entfernt, die polnische Stadt Wrocław (Breslau) befindet sich 230 km östlich von Dresden.

Flächenmäßig gilt Dresden nach Berlin, Hamburg und Köln als die viertgrößte Großstadt in Deutschland. Die Stadt liegt damit im Ranking noch vor Bremen und München.

Die Stadt ist von den Landkreisen Bautzen, Meißen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge umgeben.

Für Dresden bestimmend ist auch seine Nähe zu mehreren Standorten des Autoherstellers Volkswagen. Neben der „Gläsernen Manufaktur“ in der Stadt selbst, befinden sich weitere Werke in Chemnitz, Zwickau und im tschechischen Mladá Boleslav.

In diesem Zusammenhang ist die CarGoTram als logistisches Kuriosum erwähnenswert. Diese auf dem Straßenbahnnetz Dresdens betriebene Güterstraßenbahn beliefert die „Gläserne Manufaktur“ mit Bauteilen, die zuvor im Güterverkehrszentrum in Dresden-Friedrichsstadt umgeschlagen wurden.

Verkehr Dresdens

Der Ballungsraum Dresden wird von vier Autobahnen durchfahren. Auf diesen werden die Städte Berlin (A13), Leipzig (A14), Chemnitz (A4) und Prag (A17) erreicht. Die A17 verläuft zum Teil in Tunneln unter der Stadt und hat eine wichtige Bedeutung für den LKW-Fernverkehr in Nord-Süd-Richtung.

Der Eisenbahnknoten Dresden verbindet fünf Fernstrecken. Die wichtigsten Bahnhöfe für den Personenverkehr sind Dresden Hauptbahnhof und Dresden-Neustadt. Für den kombinierten Verkehr stehen in Dresden-Friedrichstadt ein Güterverkehrszentrum und ein Containerterminal zur Verfügung.

Die Stadt verfügt im Stadtteil Klotzsche über einen Flughafen mit nationalem und internationalem Flugverkehr. Direkte Mitbewerber zu Dresden International (DRS) sind die Flughafen Leipzig/Halle (LEJ) und die Flughäfen in Berlin.

Das logistische Bindeglied zwischen Dresden und der Elbe bildet der Alberthafen im Stadtteil Dresden-Friedrichstadt. Der Hafen mit seiner RoRo-Anlage verfügt über eine Anbindung zur Bundesstraße B6, zur Autobahn A4 und zum Dresdner Güterverkehrszentrum der Deutschen Bahn.



Dortmund – die lebendige Metropole im Ruhrgebiet

Dortmund ist eine Großstadt im östlichen Teil des Ruhrgebietes. Mit fast 600.000 Einwohnern ist sie die bevölkerungsreichste Stadt in Nordrhein-Westfalen. Wer in Dortmund auf touristischen Spuren der Vergangenheit wandeln möchte, empfindet die Stadt eher von einer jungen Architektur geprägt. Dies führt häufig zu Irrtümern, denn eigentlich ist Dortmund bereits mehr als 1.100 Jahre alt. Der Innenstadtkern wurde jedoch im Zuge der Alliiertenangriffe Ende des Zweiten Weltkrieges zu 95 Prozent zerstört. Seit dem Wiederaufbau wird deshalb das Stadtbild vorrangig von der Architektur der 50er Jahre beherrscht. Rund um den Alten Markt und der weltbekannten Krügerpassage befinden sich aber auch noch altehrwürdige Gebäude und im näheren Umfeld der Vinkelturm der Hohensyburg, die Hörder Burg am Phönixsee, etliche Sakralbauten oder das sehenswerte Alte Hafenamt.

Dortmund ist eine Theater- und Universitätsstadt, die sich mit dem Rückgang von Stahl- und Kohleindustrie zum Handelszentrum und zum Technologiestandort gemausert hat. Nicht zuletzt ist aber auch der Sport mit unter anderem zwei namhaften Fußballvereinen in Dortmund zu Hause.

Eine Stadt im Ruhrpott, in der das Grün zu Hause ist

Dortmund ist eine Stadt, deren Entwicklung vergangener Jahrhunderte von der Stahl- und Kohleindustrie geprägt wurde. Die Kohlezechen und Stahlgießereien wurden stets mit Dreck und schlechter Luft assoziiert. Weit gefehlt – zwar kann die Stadt nur wenige natürliche Wasserflächen aufweisen, aber mit fast 50 Prozent nehmen auch Grünflächen und Parks einen beträchtlichen Anteil ein.

Die Lage in der Westfälischen Bucht mit ihrem ausgedehnten Tiefland hat Dortmund stark expandieren lassen. An den Rändern findet man die Ausläufer des Deutschen Mittelgebirges, zum Sauerland, zum Ardeygebirge und den sogenannten Börden. Der Fluss Emscher fließt durch Dortmund und im Süden begrenzt der Mittellauf der Ruhr die Stadt. Der Dortmunder Hafen ist der Beginn des Dortmund-Ems-Kanals. Kurze Wege führen von Dortmund in weitere Städte des Ruhrgebietes. wie den Kreis Recklinghausen, Unna, Hagen, Bochum und andere.

Dortmund als Stadt mit vielen verkehrstechnischen Lebensadern

Entsprechend einer Metropole wird Dortmund auf allen Verkehrsadern stark frequentiert. Die Stadt gilt als bedeutendster Verkehrsknotenpunkt in gesamt Nordrhein-Westfalen. Die Bundesautobahn BAB 1 und der bis zu sechsspurige Innenstadtring entlasten die Innenstadtgebiete. Weitere sechs Autobahnen führen in alle Richtungen.

Der Dortmunder Hauptbahnhof gilt als ICE-Fernstreckenbahnhof und mit 23 Regionalbahnhöfen ist die Region einer der wichtigsten Bahnknotenpunkte Deutschlands. Der Flughafen Dortmund hingegen konzentriert sich vorrangig auf Billigfliegergesellschaften. Der Hafen Dortmund gilt als größter Kanalhafen Europas. Er verbindet das Ruhrgebiet über den Dortmund-Ems-Kanal sowie den Rhein mit der Nordsee.

Dortmund an der Bundesautobahn 1 (A 1)

Dortmund liegt an der A 1. Die A 1 wiederum verbindet die Ostsee (Heiligenhafen/Lübeck) über Hamburg, Bremen, Osnabrück, Münster und dem Ruhrgebiet (Dortmund), Köln und Trier mit Saarbrücken.

Mit dem großen Hafen in Hamburg ist die A 1 eine wichtige Verkehrsader, um die Güter für Seetransporte aus dem Ruhrgebiet nach Hamburg (Relation Dortmund-Hamburg) zu befördern oder in der anderen Richtung Güter, die per Schiff in Hamburg ankommen, ins Ruhrgebiet und Innere Deutschlands zu befördern (Relation Hamburg-Dortmund). Von Saarbrücken aus können die Transporte aus Hamburg direkt weiter nach Frankreich führen.

Für das Gros der Güter, die per Schiff ankommen, wird anschließend ein Transport per Spedition aus Hamburg durchgeführt. Diese Transporte sind in der Regel gut planbar, nicht zeitkritisch und sollen möglichst günstig durchgeführt werden. Ein Teil der Güter wird aber per Kurierdienst aus Hamburg transportiert. Das wird in der Regel dann gemacht, wenn die angekommen Güter dringend benötigt werden und so schnell wie möglich weiterverwendet werden sollen.

Aufgrund der interessanten Verbindung zu Hamburg und Dortmund (also auch ins Ruhrgebiet) bilden sich entlang der A 1 Gewerbegebiete, so z. B. auch in Stuhr, einem wachsenden Vorort von Bremen.

Dortmund an der Bundesautobahn 2 (A 2)

Die A 2 ist eine wichtige Ost-West-Achse in Deutschland. Sie beginnt im Ruhrgebiet (bei Dortmund) und führt über Bielefeld, Bad Oeynhausen, Hannover und Magdeburg schließlich nach Berlin. Wolfsburg als eine der größten Autostädte Deutschlands liegt zwar nicht direkt an der A 2, ist aber wiederum über die A 39 innerhalb von 15 - 20 Minuten Autofahrt an die A 2 angeschlossen. Die A 2 verbindet somit einige interessante Wirtschaftsgebiete.

Polen hat nur wenige Autobahnen. So gibt es nur wenige Grenzübergänge zwischen Deutschland und Polen, die zügig per Autobahn befahrbar sind. Dadurch kommen viele polnische Fahrzeuge bei Frankfurt (Oder) nach Deutschland und nehmen dort meist die A 2 bei Berlin für weitere Transporte.